Fastnacht: Kostüme für Hunde müssen nicht sein

Fastnacht, Fasching, Karneval oder Fasnet: Die wohl verrückteste Zeit des Jahres hat viele Namen. Vierbeinern jedoch sind Umzüge, Sitzungen und lustige Kostüme sicherlich einerlei. Dennoch gibt es Jahr für Jahr zahlreiche Hundebesitzer, die die verrückten Tage gemeinsam mit ihrer Fellnase erleben möchten. Ein witziges Kostüm darf da natürlich nicht fehlen, oder? Dass diese ausgefallenen Outfits für Hunde meist jedoch alles andere als lustig sind, darauf weisen Experten auch in diesem Jahr hin.

Fastnacht ist nichts für Vierbeiner

Was Zweibeinern viel Spaß macht, bedeutet für Hunde vor allen Dingen Stress. Laute Geräusche bei Umzügen, große Menschenmengen und Glassplitter auf dem Boden machen Fastnachtsveranstaltungen aller Art zu Orten, an denen Hunde nicht sein möchten. Wer den eigenen Vierbeiner zu einer solchen Veranstaltung mitnimmt, setzt das Tier großem Stress aus. Daher ist es unabhängig von der Kostümierung empfehlenswert, Hunde an Karneval im sicheren Zuhause zu lassen. Hier können sie in ihrem weichen Körbchen auf ihre Besitzer warten und dem lauten Trubel entspannt den Rücken kehren.

Das muss nicht sein!!!

Kostüme für Hunde können gefährlich sein

Auch wenn der eigene Vierbeiner nicht mit zum Faschingsumzug kommt, verkleiden manche Hundehalter ihn während der närrischen Tage. Schließlich soll auch die Fellnase witzig aussehen und auf der Straße für belustigte Blicke sorgen. So verständlich das Bedürfnis nach Witz und Humor während Fasching auch ist: Hunden ist es unter Umhängen und in Ganzkörper-Anzügen wohl kaum zum Lachen zumute. Hierfür gibt es mehrere Gründe:

    • Kostüme schaffen einen zusätzlichen Wärmemantel, den die meisten Hunde nicht brauchen. Die Folge können eine Störung des Wärmehaushaltes und Überhitzung sein.
    • Kostüme sitzen meist nicht gut und scheuern oder reiben. Das Ergebnis: Wunde und offene Hautstellen, sowie Druckschmerzen.
    • Die Bewegungsfreiheit des Hundes wird durch manche Kostüme stark eingeschränkt.
    • Andere Hunde können die Körpersprache des kostümierten Vierbeiners nicht mehr richtig lesen.
    • Ein Kostüm birgt das Risiko, sich an bestimmten Stellen zu verklemmen und hängen zu bleiben. Dies kann im Erstfall sogar zu lebensbedrohlicher Strangulation führen.

Zusätzlich zu den genannten Punkten und Risiken sind Kostüme eine Erfindung von Menschen für Menschen, nicht aber für Hunde. Kritiker sehen daher in der Kostümierung von Vierbeinern eine übertriebene Vermenschlichung und Zurschaustellung, die dem eigentlichen Charakter der Tiere nicht gerecht wird. Hunden dürfte es zwar egal sein, wenn über sie gelacht wird, verantwortungsbewusste Besitzer lassen Hundekostüme aber dennoch aus Respekt vor der Natur des Hundes in den Geschäften liegen.

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

fitnessuebung-hund

Sinnvolle Fitnessübungen für deinen Hund

Wer wünscht sich nicht eine gewisse körperliche Fitness?! Der eine wünscht sich einen flachen Bauch, …

hundezucht

Die Haftung des Züchters

Fans einer ganz bestimmten Hunderasse wünschen sich oft nichts sehnlicher, als endlich einen eigenen Vertreter …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.