Bologneser

Seinen Ursprung hat der Bologneser im antiken Griechenland. Hier beschrieb Aristoteles den „canes melitenses“, eine kleine Hunderasse und den Vorfahren von Bologneser, Malteser und den Bichons. Auch bei den Römern konnten die sich frühen Bologneser durchsetzen. Schon damals galt die Rasse als Luxus und wurde häufig von hochrangigen Familien verschenkt. „Bologneser als Geschenk“ war ein Trend, der sich lange hielt. Auch Cosimo von Medici verschenkte im 14. Jahrhundert ganze acht Exemplare an belgische Aristokraten.

Dem König von Spanien schenkte der Herzog von Este im 16. Jahrhundert zwei Bologneser, worauf er sich überschwänglich bedankte. So verbreitete sich der Bologneser langsam aber stetig von der Stadt Bologna in alle Welt. Heute wird die italienische Rasse von der FCI unter der Standard-Nummer 196, Gruppe 9, Sektion 1 geführt und zählt somit zu den Bichons.

 

Das äußere Erscheinungsbild Bologneser

Gewicht
Etwa zweieinhalb bis vier Kilogramm schwer wird ein ausgewachsener Bologneser.

 

Größe

Rüden und Hündinnen sind etwa gleich groß. Sie erreichen eine Widerristhöhe von 25 bis 30 Zentimetern.

 

Farbe

Ein Bologneser trägt stets ein reinweißes Fell ohne Flecken und Abzeichen.

 

Körperbau

Der Bologneser ist eine kleine und sehr kompakt gebaute Hunderasse. Charakteristisch ist das lange und sehr flauschige Fell.

 

Besondere Eigenschaften

Wesen

Ein treuer Hund, der sich eng an seinen Menschen bindet, ist der Bologneser. Für gewöhnlich sind Hunde dieser Rasse recht ruhige, aber keinesfalls langweilige Vierbeiner. Sein charmantes Temperament weiß dieser kleine Hund gut zu dosieren, sodass er weder aufgedreht noch nervös erscheint. Zudem sind Bologneser sehr kluge Hunde, die auf spielerische Art und Weise auch Tricks  lernen. Da Bologneser sehr liebevoll und freundlich agieren, eignen sie sich auch für Familien und entwickeln sich zu beliebten Spielgefährten für verantwortungsbewusste Kinder.
Was Bologneser nicht mögen, ist die Trennung von ihrer Familie. Am glücklichsten sind sie, wenn sie immer dabei sein dürfen und selten alleine gelassen werden. Da sich Bologneser ihren Menschen mit Herz und Seele verschreiben, ist eine Abgabe eine Katastrophe für sie. Diese Hunde können sich im heimischen Umfeld als durchaus wachsam entpuppen, sind jedoch nicht bellfreudig.

Mit einem Bologneser kommt eine Hunderasse ins Haus, die auch dem Alter lebhaft trotzt. Sogar alte Exemplare sind weiterhin verspielte und fröhliche Hunde, die ihren Besitzer zum Lachen bringen.

 

Mögliche Einsatzgebiete

Der Hauptzweck des Bolognesers ist die Begleitung seiner Menschen.

 

Haltung und Pflege des Bolognesers

Was die Wohnumgebung betrifft, sind Bologneser recht anspruchslos. Sie fühlen sich sowohl in einem Haus als auch in einer kleinen Wohnung in der Stadt sehr wohl. Lange Spaziergänge und viel Aktivität im Freien braucht ein Bologneser nicht, solange er nur mit seiner Familie zusammen sein und spielen kann. Ein weiterer Vorteil bei der Haltung des Bolognesers ist, dass diese Hunderasse kaum Fell verliert. Das lange, weiße Haarkleid muss jedoch täglich gründlich gebürstet werden, um Verfilzungen zu vermeiden.

Wie bei allen reinweißen Hunden steht beim Bologneser ein regelmäßiges Bad auf den Plan.Etwa alle sechs Wochen dürfen die kleinen Hunde mit einem geeigneten Shampoo vorsichtig gewaschen werden. Da sich im Bereich der Augen bei mangelnder Pflege unschöne Spuren und dunkle Verfärbungen zeigen können, sollte auch dieser Bereich sorgsam und schonend gereinigt werden. Am besten eignet sich hierfür ein fusselfreies Wattepad mit einer speziellen Augenlösung. Ein regelmäßiger Blick in die Ohren und auf die Zähne der kleinen Hunde ist ebenfalls wichtig.
Da ausgedehnte Spaziergänge bei Bolognesern selten auf dem Plan stehen, sollten Besitzer auch die Krallen regelmäßig überprüfen. Sind diese zu lang, hilft der Tierarzt beim Kürzen.

 

Gesundheit

Allgemein sind Bologneser sehr robuste und gesunde Hunde. Gelegentlich berichten Besitzer von Patellaluxation, die für kleine Hunderassen recht typisch ist. Auch Zahnstein kann beim Bologneser schon während der ersten Jahre entstehen. Sonst hat diese Rasse kaum gesundheitliche Probleme und erreicht ein stolzes Alter. Teilweise werden Bologneser älter als 15 Jahre.

 

Wir sind immer wieder auf der Suche nach tollen Bildern von dieser, aber auch von weiteren Hunderassen, um unsere Seite interessanter zu gestalten und zu erweitern. Wir freuen uns über Zusendungen von Bildern die wir benutzen dürfen.

Einfach Mail an bilder@hund.info

Züchter, Vereine und Clubs

Züchter, Vereine und Clubs

Ihr seid Züchter dieser Hunderasse? Hier könnte der Eintrag stehen!

Ihr seit ein Club oder Verein, der sich mit dieser Rasse beschäftigt? Gerne würden wir Euch ebenfalls hier erwähnen, also meldet Euch -> kontakt@hund.info

Literatur

Literatur

Hier haben wir einig Literatur passend zur Rasse zusammengetragen:

 

weitere Bilder:

Teile wenn es Dir gefällt: