Wie du dem Hund das Anspringen abgewöhnen kannst

Springt ein Hund an Dir hoch, kann das mehrere Gründe haben. Welpen lecken die Lefzen der Mutter, um an Nahrung zu kommen. Dazu müssen sie hochspringen. Es ist außerdem ein Beschwichtigungssignal und findet im Spiel statt, wenn sie ihre Kräfte messen. Bei einem kleinen Hund mag es niedlich anmuten, größere Exemplare können einen Menschen hingegen schnell aus dem Gleichgewicht bringen. Spätestens, wenn die Pfoten schmutzig sind, findet es aber auch bei einem kleinen Hund nicht jeder lustig.

Einem Welpen das Hochspringen abgewöhnen

hund-will-hochspringenWelpen sind in einer wichtigen Prägephase, in der sie für ihr weiteres Leben lernen. Entsprechend schnell begreifen sie, welches Verhalten die gewünschte Reaktion auslöst und zum Ziel führt. Klappt es nicht, versuchen sie es auf andere Weise. Das Hochspringen lässt sich daher recht einfach unterbinden, indem Sie den Hund einfach nicht beachten. Drehen Sie sich wortlos weg und beschäftigen Sie sich anderweitig. Es kann eine Weile dauern, doch irgendwann gibt auch der frechste Welpe auf. Steht er schließlich ruhig neben ihnen, setzt oder legt sich hin, belohnen sie ihn.

Sicher wird er noch einige Male an Ihnen hochspringen. Bleiben Sie konsequent, ist die Verknüpfung aber irgendwann hergestellt: Hochspringen hat Ignoranz zur Folge, ruhig sitzen, stehen oder liegen bedeutet Aufmerksamkeit. Lernt ein Hund das bereits als Welpe, laufen Sie nicht Gefahr, dass sich ungewünschtes Verhalten einprägt, welches er selbstverständlich auch noch zeigt, wenn er größer ist.

Wie mit einem älteren Hund umgehen?

In der Pubertät und Rüpelphase legen einige Hunde plötzlich ungewünschtes Verhalten an den Tag, das Ihnen eigentlich frühzeitig abgewöhnt wurde. Das ist völlig normal – sie testen ihre Grenzen. Bleiben Sie wiederum konsequent, besinnen sie sich aber schließlich wieder ihrer „guten Kinderstube“. Wesentlich schwerer ist es, Hunden in dieser Phase etwas ganz Neues beizubringen. Unmöglich ist es nicht, Sie brauchen allerdings ein stärkeres Nervenkostüm:

– Geduld
– Ignoranz
– Alternativerhalten belohnen
– Konsequenz

hund-springt-hochDas Hochspringen kann bei einem jungen Hund aus reinem Übermut geschehen. Zeigt er bei Ignoranz nicht von sich aus ein anderes Verhalten, ist etwas Einfallsreichtum vorteilhaft. Möglicherweise hat er ein Lieblingsspielzeug, für das er sich zu einem alternativen Verhalten überreden lässt. Achten Sie darauf, dass keine ungewünschte Verknüpfung entsteht: Springt der Hund an Ihnen hoch und Sie holen sein Spielzeug, damit er sich hinsetzt, lernt er, dass sein Springen belohnt wird. Holen Sie es erst, sobald er das Springen unterlässt, wird die beabsichtigte Verknüpfung hergestellt.

Erwachsene Hunde

Je länger sich ein Verhalten einprägt, umso schwerer legt der Hund es wieder ab. Es kann daher bei einem erwachsenen Hund aufwendiger sein, bis er begreift, dass er nicht an Menschen hochspringen soll. Bei einem erwachsenen Hund sind auch die möglichen Gründe vielseitiger:

– Überbleibsel aus der Welpenzeit
– Beschwichtigungssignal
– Übermut
– Dominanzgebaren
– reine Pöbelei

Ob und warum ein Hund hochspringt, ist einerseits charakterlich bedingt, andererseits kann es angelernt sein. Letzteres ist eben dann der Fall, wenn der niedliche Welpe nicht frühzeitig erfährt, welches Verhalten von ihm erwartet wird.

hochspringen-verbotenDas Grundprinzip ist immer dasselbe: Gewünschtes Verhalten wird belohnt, ungewünschtes ignoriert. Immer lässt sich das jedoch nicht umsetzen und es ist vor allem Ursachenforschung angesagt. Idealerweise kennt der Hund verschiedene Grundkommandos. Andernfalls kann ungewünschtes Verhalten erst effektiv abtrainiert werden, wenn ein Mindestmaß an Regeln im Zusammenleben eingeführt wurde, an die er sich auch hält. Bei einem besonders dominanten oder pöbelnden Hund gilt es zunächst, sich als Mensch ein Mindestmaß an Respekt zu verschaffen. Handelt es sich um reinen Übermut, ist Ihr Hund eventuell nicht ausgelastet. Am einfachsten ist es sicher, einem unterwürfigen Vierbeiner Alternativverhalten aufzuzeigen.

Wenn große Hunde nicht gelernt haben, das sie nicht hochspringen dürfen, kann das gefährlich werden
Wenn große Hunde nicht gelernt haben, das sie nicht hochspringen dürfen, kann das gefährlich werden

Arbeiten Sie immer am grundsätzlichen Miteinander, wenn Sie einem erwachsenen Hund das Hochspringen abgewöhnen möchten. Sie sollten konsequent bleiben und Fehlverhalten mit Missachtung strafen, Alternativverhalten hingegen verdient Aufmerksamkeit. Drehen Sie sich weg, wenn der Hund an Ihnen hochspringt. Bei einigen Hunden zeigt ein klares, begleitendes „Nein“ oder „Aus“ Wirkung. Andere geben schnell auf, wenn Sie ein Bein etwas anheben, so dass er seitlich dagegen springt – dabei ist allerdings größte Vorsicht angesagt, schließlich soll sich ihr Hund weder wehtun noch verletzen.

Letztendlich ist es stets Ihre Konsequenz, die zum Ziel führt.

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

hund-und-baby

Hund und Baby – worauf sollte man achten?

Mit großer Vorfreude wird der Familienzuwachs erwartet. Eine spannende und aufregende Zeit für wohl jede …

vergiftung-hund

Wie erkenne ich eine Vergiftung beim Hund und was kann ich tun?

Es ist für jeden Hundebesitzer eine Horrorvorstellung. Man hofft, nie in eine solche Situation zu …

ein Kommentar

  1. Gute Ratschläge,aber unser Chihuahua,ist ein kleinerDominanter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert