Rund um: Naturmoor für Hunde und andere Haustiere

Die Palette der Produkte in der Tiermedizin und Tierpflege ist lang, die auf Haustier- beziehungsweise Hundebesitzer wartet. So gibt haufenweise Produkte, die das Wohl eines Tieres verbessern oder Fell und Federn in neuem Glanz erstrahlen lassen sollen. Doch konnten sich nur die wenigsten Produkte ernsthaft auf dem Markt behaupten und stellen somit für die wenigsten Tierbesitzer eine sinnvolle Alternative dar. Anders dagegen der Naturmoor, der in der Tierpflege und Tiermedizin und lange Tradition besitzt. So brachten Menschen vor Hunderten von Jahren ihre Tiere schon auf Moorwiesen, um Gelenkproblemen und Störungen im Magen-Darm-Bereich zu heilen.

Die Moortherapie hat sich bis heute einen festen Platz in der Tiermedizin und Tierpflege gesichert. So hat sich das Verfahren der Moortherapie tiermedizinisch und wissenschaftlich mittlerweile durchgesetzt. Das sehr für Hunde und andere Haustiere sehr schonende Verfahren mit Naturmoor ermöglicht es die Gesundheit von Tieren enorm zu verbessern und dient ebenso als effektives Naturmittel zur Fellpflege. Von der Hauskatze bis zum Pferd gibt es kaum ein Tier, welches nicht von der Heilwirkung des Naturmoors profitiert. Um sich selbst einen Überblick von der Heilwirkung des Naturmoors zu verschaffen, können Sie folgenden Ratgeber nutzen. Hier erhalten Sie alle Infos zum Thema Gesundheit durch Naturmoor bei Hunden und anderen Haustieren.

Naturmoor von Tierärzten empfohlen

Immer mehr Mediziner im Dienste von Haus- und Nutztieren empfehlen mittlerweile Naturmoor, um verschiedene Behandlungen auf sehr milde Weise zu verordnen. In der Reihe der Tierprodukte aus dem Internet gilt Naturmoor für fast alle Tiere als echter Geheimtipp etabliert. Gerade bei Störungen und Problemen im Magen-Darm-Trakt kann der Naturmoor echte Wunder bewirken. Denn Haustierbesitzer können in der Regel nicht den ganzen Tag aufpassen, was ein Tier frisst. Verschwindet der Hund während des Spaziergangs in den Büschen, kann es schon passiert sein.
So kommt es nicht selten zu Vergiftungserscheinungen von Tieren und ein Chaos im Magen-Darm-Bereich, der Tieren sehr zu schaffen machen kann. Erbrechen, Blähungen und Durchfall sind die Folgen eine Magenreizung oder Magenentzündung. Tiermoor kann auch hier Abhilfe leisten und durch die entzündungshemmende Heilwirkung zu einer schnellen Genesung von Tieren beitragen.

Darmerkrankungen mit Naturmoor heilen

Tiermoor wird in der Medizin hauptsächlich dafür eingesetzt Unregelmäßigkeiten im Magen-Darm-Bereich von Tieren auszugleichen und zu normalisieren. Durch die Behandlung einer Moortherapie gelingt es bei Tieren eine Art natürlichen Schutzfilm an der Darmschleimhaut zu bilden, die entzündungshemmend und beruhigend auf die Darmnerven einwirkt. Zudem wirkt Naturmoor noch antibakteriell, wodurch die Ausbreitung von Darmbakterien und Viren verhindert wird.
Auch zur Darmentgiftung in der Tiermedizin zum Einsatz. Wie ein Schwamm saugt der Naturmoor alle giftigen Stoffe im Darm auf und ermöglicht diese auszuscheiden. Damit wird es möglich die Abwehrkräfte und das Immunsystem von Tieren zu stärken und vorbeugend gegen verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen zu handeln.

Was frisst er denn nun schon wieder?

Naturmoor in der Tierpflege

Die Behandlung mit Naturmoor kann auch in der Tierpflege genutzt werden. So ist es wissenschaftlich bewiesen, dass sich eine Moortherapie auch auf den Glanz von Fell und Federn auswirkt. Tiermoor wirkt als echtes Kräftigungsmittel für verschiedene Tier. Durch eine gestiegene Fresslust und Kräftigung werden stumpfes Fell oder angeschlagene Federn wieder regeneriert. Demnach nutzen gerade Tierzüchter Naturmoor, um Tiere äußerlich hervorzuheben.

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

Stress bei Hunden – Tipps zu Linderung und mehr Wohlbefinden

Stressbedingte Belastungen bei Hunden können viele Ursachen haben. Schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit können beispielsweise …

Schwarzkümmelöl bei Hunden: Wissenswertes und Tipps

Natürliche Lebensmittel und gesunde Öle spielen nicht nur auf dem Tisch von Herrchen und Frauchen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.