telemedizin

Telemedizin: Sieht so die zukünftige tierärztliche Beratung aus?

Wer kennt es nicht? Das Haustier wird krank oder hat einen Unfall – ausgerechnet am Wochenende oder in den Abendstunden! Tierarztpraxen sind meist geschlossen. Voller Panik wissen Sie eher kopflos nicht, was nun zu tun ist. Eine weite Fahrtstrecke bis in eine Tierklinik ist in einer solchen Situation häufig eine Zumutung für Sie und Ihren Hund. Schließlich erträgt es niemand, seinen Vierbeiner leiden zu sehen. In einer solchen Situation ist man als Tierbesitzer völlig überfordert und hat so seine Schwierigkeit, den Gesundheitszustand richtig einzuschätzen. Um schnelle Hilfe zu bekommen und eine erste professionelle Einschätzung zu erhalten, gibt es die Telemedizin. Virtuell helfen Ihnen professionelle Tierärzte und geben Ihnen erste Einschätzungen, indem Sie gemeinsam mit dem Tierarzt Ihren Hund untersuchen.

Doch auch in nicht brenzligen Situationen ist es gut, wenn man vorab eine Einschätzung von einem Tierarzt über das Internet erhält. Gerade in der Corona-Zeit werden Tierarzt-Besuche nämlich immer komplizierter. In manchen Arztpraxen dürfen die Halter ihren Vierbeiner nicht in den Behandlungsraum begleiten, was ein enormes Stresslevel für beide Seiten bedeutet.

Was ist Telemedizin?

Die Telemedizin ist ein Sammelbegriff für ärztliche Versorgungskonzepte, um Leistungen der Gesundheitsversorgung auch über die Entfernung möglich zu machen. Dabei werden die Bereiche Therapie, Diagnostik und Rehabilitation sowie Entscheidungsberatungen angeboten. Diese Möglichkeiten gibt es sowohl für uns Menschen und seit einiger Zeit auch in der Veterinärmedizin.

Wenn ein Tier also eine bestimmte Symptomatik aufzeigt und der Halter sich Sorgen macht, besteht mit der Telemedizin nun eine schnelle Möglichkeit, Hilfe zu erhalten.

notfall hund arztgespraech

So funktioniert`s!

Zunächst werden von Ihnen via Whatsapp die Beschwerden geschildert. Der Tierarzt der Telemedizin analysiert diese mit Hilfe Ihrer Schilderungen und seinen Erfahrungen. Anschließend ruft er Sie per Videochat zurück. Einerseits haben Sie somit einen realen Kontakt mit einem erfahrenen Tierarzt. Ihr Hund ist in seiner gewohnten Umgebung und wird andererseits vorsichtig und unter Anleitung des Tierarztes aus der Ferne, von Ihnen untersucht. Dabei kann der Tierarzt virtuell beurteilen, wie der Gesundheitszustand seines Patienten ist.

Dr. SAM setzt auf moderne Technologien, um das Leben von Tierfreunden einfacherer, sicherer und besser zu machen.

Was Telemedizin so einfach macht!

Nicht immer sind die bisher gesammelten Erfahrungen Ihrer Fellnase beim Tierarzt positiv verlaufen, somit haben diese oftmals sehr große Angst vor Tierarzt-Besuchen entwickelt. Virtuell bemerkt Ihr Lieblinge eine Untersuchung jedoch nicht oder nur kaum.

Viele Tiere sind den Transport, die Fahrt mit Auto oder Bahn nicht gewohnt und bereits beim Eintreffen in die Tierarztpraxis enorm unter Stress. Durch diese Anspannung entstehen Verspannungen im Körper des Vierbeiners, weshalb manchmal keine klare Diagnose-Gebung möglich ist.

Besonders im ländlichen Bereich müssen Tierfreunde weite Strecken bis zum nächsten Tierarzt oder Tierklinik zurücklegen. Diese Entfernungen fallen Dank Telemedizin für Sie weg. Tierkliniken schließen im Übrigen vermehrt in Deutschland, sodass diese keine 24 Stunden Erreichbarkeit mehr gewährleisten können.

Nach dem Live Video-Chat haben Sie direkt Gewissheit und kennen die nächsten Schritte. Zudem ist ein professioneller Tierarzt wie Dr. SAM täglich von 8-24 Uhr erreichbar – auch an Wochenenden!

Bei welchen Beschwerden kann Telemedizin angewandt werden?

Grundsätzlich können die virtuellen Tierärzte Ihnen bei nahezu jedem Symptom Ihres Hundes weiterhelfen. Ob Allergien, Gelenkbeschwerden oder Alterserscheinungen – alles kann dank der Profis am anderen Ende der Leitung begutachtet werden. Auch gebene die online Tierärzte Rat zu der Wurmkur beim Hund oder auch der Katze. Auch wenn Beratungen zu der korrekten Ernährung des Tieres gewünscht ist, helfen die Tierärzte natürlich auch sehr gerne weiter.

Häufige Symptome, die bei Ihrem Hund auftreten können…

…Fieber

Fieber ist eine Abwehrhaltung des Immunsystems und kann unzählige Ursachen haben, meist spielen Viren oder andere Eindringlinge bei der Entstehung von Fieber eine wichtige Rolle. In einer virtuellen Sprechstunde können Tierärzte abschätzen, was sich ursächlich hinter dem Symptom verbirgt. Weitere Informationen über das Symptom Fieber bei Hunden finden Sie in folgendem Beitrag.

…Juckreiz

Ihr Hund kratzt und leckt sich vermehrt? Das ist leider kein gutes Zeichen. Von Futtermittelallergie bis hin zu Parasitenbefall kann so ziemlich alles eine Begründung für den vermehrten Juckreiz Ihres Haustieres sein. Das Spektrum der Erkrankungen ist hier riesig.

Fazit

Die Telemedizin bietet besonders im Tierbereich viel Spielraum und man kann dadurch sehr viel Zeit, Stress und Nerven sparen. Anfahrtszeiten sowie auch lange Wartezeiten sind überflüssig. Auch kurzfristig ist es bei der Telemedizin möglich Termine binnen weniger Minuten zu erhalten. Sollte somit einmal ein Notfall vorliegen, dann sind auch hier die Telemedizin-Unternehmen eine schnelle und kostengünstige Hilfe. 

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

oele-beim-hund

Ätherische Öle beim Hund – Anwendungsgebiete

Im ersten Teil zum Thema ätherische Öle beim Hund haben wir dir schon einen Überblick …

aetherische-oele-hund

Ätherische Öle beim Hund – ein Überblick

Wir bezeichnen den Hund als den besten Freund des Menschen. Unserem Hund soll es gut …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.