Wenn der Hund Kot frisst – Woran es liegt, was Halter tun können

Für jeden Hundehalter zählt es zweifellos zu den unangenehmsten Situationen, wenn der eigene Hund mit dem Kotfressen beginnt. Dass Hunde hierbei nicht nur den eigenen Kot, sondern auch Exkremente von anderen Tieren oder gar Menschen bevorzugen, macht die Sache nicht besser. Fakt ist, dass es auch für das Kotfressen – auch Koprophagie genannt – durchaus Gründe gibt. Spüren Halter diese Gründe auf, so kann dem Hund dieses unerwünschte Verhalten schnell wieder abgewöhnt werden.

Gründe für das Kotfressen

kotfressen-hundGrundsätzlich ist die Frage nach dem „Warum?“ nicht einfach zu beantworten. So bieten sich einige Möglichkeiten und Ursachen für die Koprophagie beim Hund, die es zunächst per Ausschlussverfahren zu beleuchten gilt. Daher hier nun eine Übersicht über mögliche Gründe für das Fressen von Exkrementen.

Magenbeschwerden

Hat der Hund Probleme mit dem Magen, ist er also beispielsweise übersäuert, so hilft er sich selbst. Während manche Hunde hierbei eher zum Fressen von Grad oder Pflanzenteilen neigen, wählen wieder andere Kot als Selbstmedikation.

 

Nährstoffmangel

Ist der Hund unterversorgt, fehlen ihm also wichtige Nährstoffe, ist das Kotfressen ein Weg der Nährstoffbeschaffung. Oft steckt hinter einem solchen Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen jedoch nicht nur eine einfache Fehlernährung, sondern eine unentdeckte Erkrankung. Der Befall mit Würmern, Diabetes oder auch eine Pankreasinsuffizienz können daher durchaus Gründe für das Kotfressen sein.

Ein weiterer Grund für Nährstoffmangel kann auch in starker körperlicher Belastung zu finden sein. Hunde, die eine sehr anstrengende Sportart treiben, leiden vor allem nach dem Training unter starkem Hunger. Hier ist Kot für das Tier eine gute Möglichkeit, schnell wieder Energie tanken zu können.

Nährstoffmangel kann ein Grund für Kotfressen sein
Nährstoffmangel kann ein Grund für Kotfressen sein

Psychische Probleme

Auch die Seele des Hundes kann ihn dazu verleiten, Kot zu fressen. Dies kann seinen Ursprung in der Welpenzeit haben, begründet sich jedoch häufig auch durch individuelle Charaktermerkmale eines Hundes. Lebte ein Welpe in der Anfangszeit seines Lebens in eher schlechten Verhältnissen und musste er hierbei oft Hunger leiden, so neigt er auch im späteren Leben dazu, Kot zu fressen. Der Grund hierfür ist eine ständige Angst davor, zu verhungern. Diesem Problem können Hundehalter nur mit konsequenter Erziehung und unter Umständen auch der Hilfe eines Hundetrainers begegnen. Kotfressen beim erwachsenen Hund kann sich jedoch auch durch einen ständigen Aufmerksamkeits-Drang begründen. Frisst der Hund Kot und bekommt er hierdurch Aufmerksamkeit – selbst wenn diese negativer Natur ist – so wird sein Bedürfnis nach Zuwendung gestillt. Auch hier hilft die Arbeit mit einem Hundetrainer.

 

Frust

Hunde die als Welpe oft Hunger leiden mussten, neigen später dazu, Kot zu fressen
Hunde die als Welpe oft Hunger leiden mussten, neigen später dazu, Kot zu fressen

Auch Hunde, die in schlechter Haltung leben, neigen zum Fressen von Exkrementen. Dies betrifft vor allem Tiere, die in Zwingern gehalten werden und nur wenig Liebe und Zuwendung erfahren.  Hier hilft nur die Verbesserung der Haltungsbedingungen, denn nur so lässt sich die Frustration des Tieres lindern.

 

Moderne Ernährung

Kotfressen kann ebenfalls die Folge moderner Hundenahrungsmittel sein. Futter aus Dosen oder allzu günstiges Trockenfutter sind oft stark angereichert mit Geschmacksverstärkern. Diese Aromastoffe verstoffwechseln Hunde nicht vollständig, sodass auch der Kot noch „delikat“ schmeckt.

 

Was Halter tun können

 Oft ist es schwer, nur einen einzigen Grund für das Kotfressen zu nennen. Halter, die dieses Verhalten dauerhaft unterbinden möchten, sollten also durchaus umfangreich handeln. Hierzu zählt die gesundheitliche Versorgung des Tieres durch regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt und ebenfalls regelmäßig durchgeführte Entwurmungen. Findet der Arzt eine Erkrankung, die zum Fressen von Exkrementen führen kann, so hilft bereits die passende Behandlung beim Abgewöhnen.

Frisst der Hund jedoch Kot, obwohl er gesundheitlich fit ist, so steckt die Ursache oftmals im seelischen Bereich. Hundehalter tun dann gut daran, sich ihrem Hund intensiver zuzuwenden. Mit aktiver Zweisamkeit durch Hundemassagen oder auch Teamsport wie Longieren oder Agility finden Hund und Halter ein intensiveres Verbundenheitsgefühl.

Auch die Fütterung des eigenen Hunde sollte im Falle von Kotfressen geprüft werden. Erhält der Hund kein bedürfnisgerechtes Futter, so ist es nun höchste Zeit für eine Umstellung. Der behandelnde Tierarzt kann häufig gute Tipps zum passenden Futter geben. Auch eine Überfütterung, die die Verdauungsorgane des Hundes belastet, sollte vermieden werden.

Ein weiterer Trick, der dem Hund das Fressen von Kot abgewöhnt, hat seinen Ursprung in der heimischen Küche. Frisst der Hund vor allem seinen eigenen Kot und hat der Halter einen guten Überblick über die Situation, so kann er den Kot mit Cayennepfeffer bestreuen (bitte sparsam). Frisst der Hund dann die Exkremente, so fühlt sich das sehr unangenehm an und nach einiger Zeit der konsequenten Einhaltung dieses Tipps lässt er die Exkremente lieber liegen.

 

Du hast einen dringenden Fall und brauchst Beistand? Dann melde Dich doch bei uns im Forum an und lerne viele erfahrende und freundliche Hundebesitzer kennen.

Hier geht es zum Forum

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

Der Eichenprozessionsspinner: Eine Gefahr für Mensch und Tier

Der Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea) gehört zur Familie der Zahnspinner (Notodontidae) und ist ein Nachtfalter, der …

CBD-Öl für Hunde kaufen, der große Ratgeber

Bei CBD (Cannabidiol) handelt es sich um einen natürlichen Bestandteil der weiblichen Hanfpflanzen, der sowohl …

ein Kommentar

  1. Mein chihuawawah versteht sich nicht mit dem zweithund. Selbe Rasse beide 10 Jahre alt.beissen richtig zu.kann mir da jemand helfen????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.