Der richtige Transport von Hunden: Sicherheit hat Vorfahrt!

Wer seinen Vierbeiner liebt, plant auch seinen Urlaub mit dem Hund und lässt ihn nicht einfach daheim. Gerade eine Reise mit dem Auto ist oft problemlos möglich, auch wenn Ihr Euern Vierbeiner mitnehmen möchtet. Allerdings solltet Ihr dabei unbedingt auf einen sicheren Transport achten. Wir verraten Euch, worauf es ankommt.

Hund Sicherheit Auto

Transport im Auto – eine Frage der Rasse


Sicherheit spielt beim Transport einer Fellnase im Auto die wichtigste Rolle. Solltet Ihr den Hund nicht ausreichend gesichert im Auto transportieren, droht ein Bußgeld. Zudem besteht die Gefahr dafür, dass der Vierbeiner oder andere Mitreisende schwer verletzt werden. Welches Sicherungs- und Transportsystem in Frage kommt, hängt von der Größe des Hundes und von Ihrem Auto ab:

  • Für kleine Hunde gibt es spezielle Transportboxen, die gut geeignet sind
  • Mittelgroße Hunde lassen sich mit einem Geschirr und einem speziellen Sicherheitsgurt sichern
  • Große und sehr große Hunde sollten in einer Transportbox aus Metall im Kofferraum transportiert werden
Hund ungesichert im Auto
So nicht!!!


Dabei gilt: In einer Transportbox im Kofferraum fährt Ihr Hund definitiv am sichersten im Auto mit – sofern genügend Platz im Fahrzeug vorhanden ist und die Box korrekt montiert wird. Wenn Ihr keine perfekte Transportbox für Euren Hund findet, solltet Ihr euch das modulare System von Dogsworld einmal genauer anschauen. Es lässt sich optimal auf Deinen Vierbeiner anpassen und bietet ihm während der Reise nicht nur ausreichend Platz, sondern auch einen sehr hohen Komfort. Die Metallboxen bieten außerdem noch weitere Vorteile, weil Dein Hund bei einem Unfall nicht durchs Auto geschleudert werden kann. Zudem wird er vor der Wucht eines auffahrenden Autos geschützt. Im Ernstfall kann der Vierbeiner zudem nicht ausreißen oder die Rettungskräfte bei der Arbeit behindern.

So gewöhnt Ihr den Hund schon vor der Reise an den sicheren Transport im Auto


Ihr könnt Eurer Fellnase die neue Box schon einmal schmackhaft machen, indem Ihr sie ihm für daheim als Kuschelzone einrichtet. Stattet die Box mit einer vertrauten Decke und dem gewohnten Spielzeug aus und die Fellnase wird sich schon bald freiwillig zum Schlafen darin zurückziehen. Sobald der Hund die neue Box gut annimmt, kann sie ins Auto gebracht werden. Bewegt den Vierbeiner mit Leckerlis und gutem Zureden dazu, freiwillig in die Box zu steigen. Beginnt dann mit kurzen Autofahrten und lobt Euren Hund beim Aussteigen ausgiebig. Es kann auch helfen, am Anfang nur Ziele anzusteuern, die Deinem Hund begeistern – wie etwa einen Hundespielplatz oder einen See.

Hundegurt
Sicherheitsgurt -Hundegurt

Den Hund ungesichert im Kofferraum transportieren? Lieber nicht!

Trotz ausgiebiger Vorbereitung und Übung akzeptiert nicht jeder Vierbeiner die Box im Kofferraum. Dennoch ist es keine gute Idee, den Hund einfach ungesichert im Kofferraum zu transportieren. Ohne eine gesicherte Transportbox kann es bei Auffahrunfällen dann nämlich zu schweren Verletzungen des Tiers kommen. Falls Ihr den Hund dennoch so transportieren möchtet, solltet Ihr wenigstens ein Trenngitter über der Rücksitzbank montieren, um für Eure eigene Sicherheit zu sorgen. Besser ist es aber, den Hund mit Sicherheitsgurt und Brustgeschirr im Auto zu transportieren, wenn er die Box im Kofferraum partout nicht akzeptieren will.

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

Warum Tennisbälle für Hunde gefährlich sein können

Hunde lieben Bälle als Spielzeug und es gibt auch regelrechte Balljunkies. Der treue Vierbeiner kann …

Sinnvoll oder totaler Quatsch? Sonnenbrillen für Hunde

Die Welt der Hundeaccessoires kennt bekanntlich keine Grenzen. Von Mäntelchen über kleine Schuhe bis in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.