Reisetipps: Dornumerland mit Hund

Die Suche nach einem Urlaubsort, an dem sich der eigene Vierbeiner mindestens genauso wohl fühlt wie Herrchen und Frauchen, ist nicht immer leicht. Schließlich muss nicht nur die Unterkunft den Bedürfnissen der Fellnase gerecht werden. Auch das Umland sollte in Sachen Hundefreundlichkeit und Freizeitmöglichkeiten keine allzu großen Kompromisse erforderlich machen. Ein solches Ziel, ganz im Norden Deutschlands gelegen, ist das Dornumerland. Hier ist Urlaub mit Hund nicht nur möglich, sondern tatsächlich ein echtes Erlebnis.

 

Urlauben geht hier im Ferienhaus besonders gut

Im Dornumerland mit seinen kleinen Ortschaften wie Neßmersiel, Dornumersiel oder auch Nesse und Dornum finden Hundebesitzer zahlreiche Ferienhäuser, in denen auch mit Hund „geurlaubt“ werden kann. Wer einen Hund dabei hat, der gerne auch im Garten spielt, sollte jedoch ein wenig genauer hinsehen. So sind einige Ferienhäuser zwar mit einem großen Garten ausgestattet, dieser jedoch ist nicht immer hundesicher eingezäunt.

Nesse

Da Urlaub mit Hund jedoch im Dornumerland immer wichtiger wird, reagieren auch die Gastgeber auf diesen Umstand. In Nesse beispielsweise gibt es tolle Häuser und „Katen“, deren Zaun die sonst übliche Höhe deutlich übersteigt. Darüber hinaus stellen sich Gastgeber auch in Sachen Ausstattung auf Reisende mit Hund ein. Die Wohnungen und Häuser bieten genug Platz für Körbchen und Co. und sind darüber hinaus häufig gefliest. Dank Kachelofen und teilweise auch Fußbodenheizung fehlt es auch im Herbst nicht an gemütlicher Wärme. Und wer lieber Campen geht, findet in Dornumersiel einen Campingplatz mit speziellen Stellplätzen für Hundehalter.

Unterwegs im Dornumerland wird ebenfalls gut auf Hunde geachtet. Deutliche Schilder zeigen an, wenn die Fellnase einen bestimmten Weg nicht gehen darf. Das erleichtert die Auswahl und verhindert Stress. Außerdem gibt es in den Gemeinden Dornumersiel, Dornum und Neßmersiel ausreichend Stationen mit Kotbeutelchen und einem entsprechenden Mülleimer. Wer sich zusätzlich ausstatten möchte, kann in Touristinformationen kostenlose Hundekotbeutel holen.

Hundestrand-Tipp: In Neßmersiel ist es besonders schön

Ein Urlaub an der Nordsee wäre ohne Strandspaziergänge nur halb so schön. Auf der Suche nach einem besonders ansprechenden Strand kommen Hundehalter nicht an Neßmersiel vorbei. Hier gibt es einen Strand speziell für Hunde, der sowohl Sand als auch Wiese zu bieten hat. Über kleine Treppchen können Halter und Fellnase – Niedrigwasser vorausgesetzt – sogar einen kleinen Ausflug ins Watt machen. Am Strand gibt es auch Duschen, mit denen sandige Hundepfoten etwas gesäubert werden können.

Doch das ist noch nicht alles. In Neßmersiel gibt es direkt am Hundestrand den „Fun-Agility-Park“ mit Slalom, Wippe, Hürden und vielen weiteren Stationen. Hier können sich Vierbeiner mit ihren Herrchen so richtig austoben. Und wer die Fellnase auch ohne Leine laufen lassen will, findet direkt nebenan eine eingezäunte Freilaufwiese. Die Stationen des Agility Parks werden im Oktober abgebaut. Während der Hauptsaison erhalten Hundehalter mit der Nordsee-Service-Card kostenlosen Eintritt zum Strand. Hunde zahlen dann je Nase einen Euro und bekommen einen hausgebackenen Hundekeks.

Hier ein paar weitere Eindrücke:

Spazieren: Nicht nur am Strand ein Spaß

Auch wenn Neßmersiel ein schönes Ziel für jeden Tag sein kann, hat das Dornumerland einige weitere Ausflugs- und Spaziermöglichkeiten zu bieten. Besonders schön und ganz anders als am Strand ist es im Hochmoor rund um das Ewige Meer bei Eversmeer. Hier gibt es einen rund 1,8 Kilometer


das-Ewige-Meer-bei-Eversmeer

langen Bohlen-Rundwanderweg, der quer durch die Moorlandschaft führt. Highlight ist hier zweifellos das „Ewige Meer“, Deutschlands größter Hochmoorsee, dessen gegenüberliegendes Ufer mit bloßem Auge kaum zu erkennen ist.

Und wer auch das Watt mit Hund erleben will, meldet sich für eine Wattwanderung von Neßmersiel zur gegenüberliegenden Insel Baltrum an. Die Wanderung dauert etwa 2,5 Stunden und hat für Hunde einige ganz neue Geruchserlebnisse zu bieten. Zur Wattwanderung sollten Hundehalter am besten etwas frisches Wasser und einen Napf mitnehmen, damit die Fellnase nicht das Salzwasser trinkt und dann umso durstiger wird oder sich gar den Magen verdirbt. Zurück geht es dann von Baltrum aus mit der Fähre.

Allgemeiner Eindruck: Hier sind Hunde gerne gesehen

Fakt ist: Im Dornumerland gibt es auch mit Hund viel zu erleben. Auch einfache Spaziergänge im Umland sind schön und bei Wanderungen durch kleinere Ortschaften wie Nesse können Urlauber sogar ein wenig historische Seeluft schnuppern.

Was immer wieder auffällt: In diesem Teil Ostfrieslands scheint es keine Hundefeinde zu geben. Vom Gastgeber über die Fischbrötchen-Verkäuferin bis hin zu den Bedienungen im Restaurant begegnen alle Menschen Vierbeinern sehr aufgeschlossen und freundlich. In einigen Cafés bekommen Hunde sogar ein kostenloses Leckerchen. Und wer genau hinsieht, entdeckt in so manchem Vorgarten liebevoll gestaltete Hunde-Bars, die Spaziergängern und ihren Fellnasen das Leben erleichtern sollen.

Letztlich also kann das Dornumerland als Reiseziel mit Hund nur empfohlen werden. Schafe gucken am Deich, Flitzen durch den Strandsand und ausgiebige Spaziergänge bilden einen spannenden Mix, der auch Herrchen und Frauchen beim Erholen hilft. Um alle Orte und Sehenswürdigkeiten zu erreichen, empfiehlt sich in jedem Fall die Anreise per PKW.

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

Urlaub mit Hund in Kroatien: Wissenswertes rund um Strände, Gesundheit und Einreise

Eine Reise mit Hund erfordert schon im Vorhinein einiges an Planung. Immerhin sollen es nicht …

Dänemark — Land der Dünen, Strände und Hundefreunde. Oder?

Bereits im Jahr 2010 wurde in Dänemark ein Gesetz verabschiedet, das die Einfuhr, Haltung und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.