Die schönsten Hundestrände in Italien

Damit auch unsere Vierbeiner im Urlaub Spaß haben können, suchen Hundehalter immer wieder nach Ferienorten mit hundefreundlicher Note. Gerade beim Thema Strandurlaub ist es nicht immer einfach, passende Strände mit entsprechender Hundeerlaubnis zu finden. Durchaus empfehlenswert sind jedoch einige Strandabschnitte in Italien. Sowohl am Gardasee als auch an der Mittelmeerküste bietet Italien einige Hundestrände, die sogar mit tollen Extras locken. Hier wird Bella Italia zu „Bello“ Italia.

 

Hundestrände am Gardasee

Der größte italienische See ist auch bei deutschen Urlaubern ein besonders beliebtes Ziel. Vorteilhaft gegenüber der italienischen Küste sind das etwas ruhigere Wasser und natürlich auch die kürzere Anfahrt. Im Sommer gibt es am Gardasee kaum Regen, die Sonne scheint und das Wasser lädt mit angenehmen Temperaturen zum Baden ein. Wer das gemeinsam mit seinem Hund genießen möchte, hat am Gardasee gleich mehrere Optionen:

Toscolano-Maderno

Toscolano Maderno

In der Provinz Brescia, am westlichen Ufer des Gardasees liegt die Gemeinde Toscolano Maderno. Hier finden Hundehalter einen Strandabschnitt von insgesamt 700 Metern Länge, der speziell für vierbeinige Italienurlauber eingerichtet wurde. Für Komfort sorgen Sonnenschirme, ein Kiosk und sogar ein Kinderspielplatz. Auch auf einen Bademeister muss hier nicht verzichtet werden. Toll an diesem Hundestrand ist auch, dass er rund um die Uhr geöffnet und kostenfrei zugänglich ist. Lediglich zwischen acht Uhr morgens und sieben Uhr abends gilt Leinenpflicht.

 

Salò

Salò

Nur unweit von Toscolano Maderno findet sich im 11.000-Seelen Ort Salò ein weiterer Hundestrand. 500 Quadratmeter Fläche bieten Hunden und ihren Haltern ausreichend Platz für Strandspiele und Abkühlung im Gardasee. Hier gibt es Bänke und eine spezielle Wasserstelle für die Tiere. Auch am Hundestrand von Salò gibt es keinen Eintrittspreis. Der Strand ist immer offen. Wichtig ist auch hier, dass die Hunde stets an der Leine geführt werden müssen.

 

Peschiera del Garda

Peschiera del Garda

Ein Hundestrand mit eigenem Namen, La Spiagga di Bracco Baldo, finden Hundehalter am südöstlichen Ufer des Gardasees. Dieser Strand ist ab Mai täglich zwischen neun Uhr morgens und 19 Uhr abends geöffnet. Toll für Hundehalter: Hier gibt es einen Aperitif für Neuankömmlinge.

 

 

 

 

 

Hundestrände in Venetien

Zwischen Venedig und der italienisch-kroatischen Grenze finden sich einige tolle Hundestrände, die sich nicht nur für die Vierbeiner gut eignen. Auch Herrchen und Frauchen werden hier mit Sonnenliegen und mehr für die lange Suche nach einem Hundestrand belohnt.

Grado

In Grado gibt es für Hundehalter gleich zwei verschiedene Strandabschnitte zu entdecken. „La Spiaggia di Snoopy“ öffnet seine Pforten täglich von 9 bis 19 Uhr und ist während der Saison (Mai – September) geöffnet. Unglaubliche 7000 Quadratmeter umfasst dieser hundefreundliche Strand, der 120 Liegeplätze speziell für Hunde bietet. Nicht nur im Meer, sondern auch an Land wird Hund und Halter hier einiges geboten. Ein Hundespielplatz, Duschen für Hunde, Tierärzte und sogar Hundesitter können in Anspruch genommen werden. Der Eintritt pro Tag schlägt mit 21 Euro zu Buche. Hier gibt es dann einen Sonnenschirm, eine Liege, einen Liegestuhl und einen Liegeplatz für Hunde. Rund um einen Sonnenschirm dürfen sich maximal vier Personen und zwei Hunde tummeln.

Hafen von Grado

Außerdem zu finden ist in Grado der Hundestrand „Lido di Fido“. Geöffnet ist er täglich während der Saison zwischen 8 und 19 Uhr. Hundehalter sollten bei diesem Strand wissen, dass für alle Hunde Maulkorbpflicht gilt. Der Eintritt startet bei 15 Euro für einen Tag inklusive Hundeliege, Leinenhalter, Sonnenschirm und Liegestuhl. Auch eine Plastiktüte für Hundekot ist inbegriffen. Der Strand ist nicht so umfangreich ausgestattet wie La Spiaggia di Snoopy und bietet Wasserhähne und eine Toilette für Hunde. Auch hier ist ein Tierarzt in der Nähe.

 

 

Lignano Sabbiadoro

Urlaub mit Hund lohnt sich auch in Lignano Sabbiadoro. Hier gibt es mit dem Doggy Beach den einzigen Hundestrand in der Umgebung. Geöffnet ist der Doggy Beach von Mai bis September zwischen 9 und 19 Uhr täglich. Auf 2300 Quadratmetern Fläche bietet dieser Hundestrand komfortable Holzhäuser mit Duschen, Umkleidekabinen und Toiletten. Dieser Strand zählt zweifellos zu den besten der italienischen Küste, denn hier gibt es außerdem einen Agility Parcours, einen Hundepool und ein kleines Strandrestaurant. Wer das alles will, zahlt am Doggy Beach 34 Euro täglich. Hierfür gibt es dann einen Platz mit Schirm und Liegen in einem eingezäunten Bereich. Noch mehr Komfort gibt es mit der Luxus Suite plus Himmelbett ab 45 Euro täglich. Es lohnt sich bei diesem Strand, mehrere Tage gleichzeitig zu buchen, denn dann winkt ein kleiner Rabatt.

Lignano Sabbiadoro

Strandnutzung in Italien

Ganz egal, welcher Strand nun der persönliche Favorit ist, müssen Hundehalter in Italien mit gewissen Strandordnungen und Vorgaben rechnen. So ist es an manchen Hundestränden vorgeschrieben, dass die Tiere Flohhalsbänder tragen. Geimpft und gechipt müssen Hunde in Italien grundsätzlich sein. Auch Maulkorbpflicht herrscht an einigen italienischen Hundestränden, um mögliche Unfälle und Raufereien zu vermeiden. Auch dürfen an einem Hundestrand in Italien nicht alle Hunde gleichzeitig ins Meer. Angewiesene Aufsichtskräfte achten darauf, dass sich stets eine maximale Anzahl zwischen fünf und zehn Hunden im Wasser befindet. Sinnvoll ist es, schon bei der Reiseplanung darauf zu achten, welche Vorschriften der jeweilige Hundestrand macht. So werden böse Überraschungen am ersten Strandtag direkt vermieden.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.