Pfotenpiloten helfen bei der Suche dem Assistenzhund und haben eine tolle Kampange die allen Hundebesitzern hilft

Menschen, die schon länger mit einem Assistenzhund zusammenarbeiten, wissen, dass es sich hierbei bei Weitem nicht nur um einen treuen Begleiter handelt. Die Hunde spielen für ihre Besitzer eine besonders wichtige Rolle. Egal, ob mit Hinblick auf die Tatsache, dass sie dafür sorgen können, dass der Weg von A nach B sicherer wird oder im Zusammenhang mit einem besonders positiven, psychologischen Effekt: Assistenzhunde können dabei helfen, die Lebensqualität in vielerlei Hinsicht zu steigern.

Leider gestaltet sich die Suche nach einem entsprechend ausgebildeten Tier jedoch oft als schwierig. Es fehlt an Regularien, allgemeinen Standards und Zertifizierungen. Menschen, die sich auf der Suche nach einem Assistenzhund befinden, müssen leider oft schnell erkennen, dass es sich hierbei um eine große Herausforderung handeln kann.

Genau HIER setzt der gemeinnützige Verein Pfotenpiloten an! Er hilft dabei, Menschen und Hunde zusammenzubringen und schafft so die Basis für besondere und – im wahrsten Sinne des Wortes – tierische Freundschaften.

Wie arbeiten die Pfotenpiloten genau?

Die Pfotenpiloten haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen auf der Suche nach einem Assistenzhund und in Frage kommende Tiere auf unkomplizierte Weise zusammenzubringen. Es handelt sich um eine gemeinnützige Organisation, die sich für bessere und nachhaltigere Strukturen in diesem interessanten Bereich einsetzt.

Auf diese Weise soll es den Suchenden erleichtert werden, genau das Tier zu finden, das perfekt zu ihnen passt.

Die Betroffenen profitieren hierbei unter anderem von:

  • einer schnellen und unbürokratischen Hilfe bei der Suche nach einem Assistenzhund
  • einem System, bei dem alle Beteiligten optimal miteinander harmonieren
  • einem festen Ansprechpartner für weitreichende Fragen zum Thema Begleithund
  • umfangreichen Aufklärungskampagnen und Aktionen
  • einem hohen Maß an Zuverlässigkeit und Transparenz.

Wer sich beispielsweise schon länger auf der Suche nach einem Assistenzhund befindet oder sich grundlegend über das Thema informieren möchte, ist gut beraten, sich an die Pfotenpiloten zu wenden. Sie wissen, wie wichtig es für die Betroffenen sein kann, mit Hilfe der ausgebildeten Tiere ein großes Stück Lebensqualität zurückzuerlangen.

Für jeden Hundebesitzer interessant: die Karte der Pfotenpiloten und die dazugehörige Zutrittskampagne

Viele Hundebesitzer kennen das Problem: sie möchten mit ihrem vierbeinigen Begleiter eine bestimmte Einrichtung besuchen, spazieren gehen oder einfach nur ein paar entspannte Stunden verbringen, ihnen wird jedoch der Zutritt entweder komplett verwehrt oder zumindest erschwert.

Besonders dramatisch gestaltet sich das Ganze natürlich dann, wenn ein Hundebesitzer auf seinen Begleithund angewiesen ist. Um Szenarien wie diesen vorzubeugen, bieten die Pfotenpiloten eine ganz besondere Karte an. Wer sich hier anmeldet, kann dabei helfen, „hundefreundliche“ von „hundeunfreundlichen“ Orten unterscheiden zu können. Damit das Prinzip funktionieren kann, ist es natürlich wichtig, dass sich möglichst viele Nutzer beteiligen und ihre Erfahrungen dokumentieren.

So können Hundebesitzer schnell in Erfahrung bringen, wie hundefreundlich ihr jeweiliges Ziel ist. Im Rahmen der Zutrittskampagne der Pfotenpiloten soll auf dieses Problem und den entsprechenden Handlungsbedarf aufmerksam gemacht werden. Die Aktion läuft noch bis zum 30. September 2021.

Das Ziel: eine Verbesserung der Zutrittsrechte von Assistenzhundteams und eine Sensibilisierung in der Gesellschaft für dieses spannende Thema, so dass Vorurteile abgebaut und der Alltag der Betroffenen erleichtert werden kann.

Die Zutrittskampagne erstreckt sich auf unterschiedliche Ebenen und Kanäle. Wer Lust auf weitere Informationen hat, kann zusätzlich auch den Newsletter der Pfotenpiloten abonnieren.

Spenden und helfen – die Pfotenpiloten und ihrer Förderer

Der große Zuspruch, den die Pfotenpiloten mittlerweile erhalten, zeigt, dass der Bedarf an einem gemeinnützigen Verein dieser Art definitiv gegeben ist. Unter anderem haben sich in der Vergangenheit bereits Erasmus+, die Aktion Mensch und Fressnapf dazu entschlossen, zu unterstützen.

Dennoch braucht es noch weitere Hilfe, damit Pfotenpiloten sich auch in Zukunft dafür einsetzen kann, dass Menschen auf der Suche nach einem Begleithund nicht vor unüberwindbare Hindernisse gestellt werden.

Gleichzeitig liegt der Fokus des Vereins nach wie vor auch auf einer optimalen Vernetzung aller beteiligten Parteien. So geht es hier nicht nur darum, Menschen und Tiere miteinander zu verbinden. Auch die Interessen der Hunde, der Ausbilder/-innen, der Förderer und Fördererinnen und der Öffentlichkeit wollen bedient werden. Um all das zu gewährleisten, braucht es nicht nur ein hohes Maß an Motivation, sondern auch Geld.

Wer einen entsprechenden Beitrag leisten möchte, kann selbstverständlich auch als Privatperson spenden. Dank der überzeugenden Transparenz des Vereins können sich Unterstützer vollkommen unkompliziert über aktuelle Entwicklungen und Projekte informieren.

Auf den Seiten des Vereins finden sich weitere viele nützliche Links und Infos. Unter anderem kann hier natürlich auch direkt nach einem Hund gesucht werden.

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

Maja Prinzessin von Hohenzollern

Heute möchte ich gerne Euch gerne eine prominente Hundeliebhaberin und aktive Tierschützerin vorstellen, mit der ich lange …

Sonographische Untersuchung von Osteosarkomen bei Hunden

Hier möchten wir  Euch ein interessantes Forschungsprojekt vorstellen, welches wir damit gerne unterstützen möchten: Das Projekt beschäftigt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.