Smalandstövare

Der Name lässt die Herkunft des Smalandstövare schon erahnen. Der Ursprung dieser Schweisshunderasse liegt in Schweden, genauer gesagt in der südschwedischen Provinz Smaland. Gezüchtet wurde der Smalandstövare für die Jagd auf Füchse und Hasen. Dieser Jagdhund entstand aus importierten Laufhunden und den ansässigen Bauernhunden. Aufgrund der vielen beteiligten Hunderassen unterschieden sich die Hunde dieser Rasse sehr. Besonders die Farbe und Größe gab keinen augenscheinlichen Hinweis auf dieselbe Rassezugehörigkeit.

Smålandsstövare
Bildquelle: Benutzer: Linathrash, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Im 20. Jahrhundert wurde sich mit der systematischen Zucht des Smalandstövare beschäftigt. Die Hunde dieser Rasse sollten klar erkennbar sein. Viele Smalandstövare wurden mit sehr kurzer Rute geboren, was auch in der späteren Zucht gewünscht war. Im Jahr 1921 entstand der erste Rassestandard für den Smalandstövare, welcher jedoch beide Rutenlängen erlaubte. Es wurden nach und nach weitere Hunderassen in die Zucht einbezogen, damit sich ein Phänotyp des Smalandstövare entwickelt.

Im Jahr 1950 wurde der Phänotyp dann festgehalten und als offizieller Smalandstövare eingetragen. Man findet den Smalandstövare heute im FCI-Rassestandard in der Gruppe 6 (Mittelgroße Laufhunde) unter der Standardnummer 129.

Heute findet man die Smaland-Bracke, wie sie auch genannt wird, hauptsächlich in dessen Heimatland. In Deutschland gibt es bis heute keine offizielle Zucht.

Äußeres Erscheinungsbild des Smalandstövare

Größe und Gewicht:

Weibliche Smalandstövare werden zwischen 42 – 50 cm groß. Rüden sind mit  46  – 54 cm etwas größer. Laut Rassestandard liegt die Idealgröße für Hündinnen bei 46 cm und für die Rüden bei 50 cm.

Farbe:

Das Haarkleid des Smalandstövare ist üblicherweise schwarz mit lohfarbenen Abzeichen. Weiße Abzeichen kommen als kleinflächige Tupfer an Brust oder Zehen ebenfalls vor.

Körperbau:

Der Körper des Smalandstövare ist im Allgemeinen annähernd von quadratischer Form. Kräftig aber nicht schwer gebaut sollte der Körper außerdem sein.

Der Hals ist mäßig lang und ebenfalls gut bemuskelt. Er geht harmonisch in die Schulterpartie über. Das bedeutet, dass auch diese Partie des Smalandstövare keinesfalls plump gebaut sein sollte. Das allgemeine Erscheinungsbild ist sportlich aber elegant.

Der kurze, muskulöse Rücken geht in eine lange und breite Kruppe über. Die Rute ist entweder lang oder von Geburt an kurz. Eine lange Rute bildet eine gerade Verlängerung des Rückens. Sie kann beim Smalandstövare zudem leicht säbelförmig gewachsen sein. Vor allem bei Jagdhunden sieht man die Rute häufig als gerade Verlängerung. Sie sollte im Idealfall nicht über dem Rücken getragen werden. Die angeborene Stummelrute hingegen erinnert an die Rute eines Bären. Sie ist laut Rassestandard ebenfalls zulässig.

 Hündin

Die Beine des Smalandstövare rassetypisch sehr kräftig bis muskulös gebaut. Die Pfoten sind robust und mit enganliegenden Zehen gewachsen. Der Gang des Smalandstövare wirkt dadurch kraftvoll und raumgreifend.

Kopf und Ohren:

Im Vergleich zum kräftigen und sportlichen Körper des Smalandstövare, ist der Kopf eher schlank gewachsen und von mittlerer Länge. Zwischen den Ohren ist der Kopf am breitesten. Die Wangen sind also ebenfalls schmal.  Der Stopp ist gut sichtbar. Idealerweise hat der Smalandstövare recht große Nasenlöcher auf schwarzem Nasenschwamm. Bei helleren Fellschattierungen kann auch die Nase dunkelbraun sein.

Die mandelförmigen, dunkelbraunen Augen vermitteln einen entspannten Ausdruck. Wie auch bei der Farbe der Nase zu erkennen, ist auch die Augenfarbe bei braunen Smalandstövare etwas heller.

Die hoch angesetzten Ohren trägt der Smalandstövare flach herabhängend. Würde man sie in Richtung der Nase halten, reichten sie kaum bis zur Hälfte des Fangs.

Wurf

Besondere Eigenschaften

Wesen:

Laufhunde sind in der Regel recht unabhängig und selbstständig. So auch der Smalandstövare. Allerdings ist er, wenn möglich, sehr gerne in der Kommunikation mit seinem Halter. Ihm gegenüber ist der Smalandstövare ein loyaler und treuer Weggefährte. Er passt sich gut an und fühlt sich auch in einer Familie wohl. Rassetypisch verspielt ist die Harmonie mit Kindern beim Smalandstövare normalerweise gegeben.

Smålandsstövare gesicht

Im Haus ist der Smalandstövare ein entspannter Zeitgenosse und zeigt sich hier gerne von seiner zurückhaltenden Seite. Besonders bei Fremden benötigt er etwas Zeit, bis das Vertrauen aufgebaut ist. Das ausgeglichene Verhalten setzt jedoch eine rassegerechte Auslastung voraus. Als Laufhund ist der Smalandstövare sehr ausdauernd, agil und aktiv. Ausgedehnte Aktivitäten in der Natur braucht der Smalandstövare. Im Freilauf muss jedoch immer der stark ausgeprägte Jagdtrieb berücksichtigt werden. Ist eine Fährte erstmal aufgenommen, kann er dieser mit ausgesprochen hoher Motivation folgen. 

Für eine gesunde Auslastung bietet sich außerdem Kopfarbeit für den Smalandstövare an. Hat der Smalandstövare keine Aufgabe und wird nicht entsprechend beschäftigt, kommt er selbst auch kreative Beschäftigungsideen. Diese finden in der Regel keinen großen Anklang bei seiner Familie.

Mögliche Einsatzgebiete:

Als Jagdhund liebt derSmalandstövare vor allem Bewegung und Nasenarbeit. Der Einsatz als Jagdhund ist für den Smalandstövare das Non plus ultra. Schließlich wurde er ursprünglich genau dafür gezüchtet. Der Smalandstövare zählt zu den Bracken und ist demnach hauptsächlich dafür zuständig das Wild zu finden und zu melden.

Das Mantrailing oder die Fährtenarbeit sind ideale Beschäftigungen. Diese Hundesportarten ähneln der Arbeit auf der Jagd am meisten. Doch auch für lange Wanderungen oder als Begleiter beim Fahrradfahren oder Joggen ist der Smalandstövare zu begeistern.

Haltung und Pflege:

Der Smalandstövare wünscht sich eine aktive, sportliche Familie. Die Natur ist sein Element, daher eignet sich besonders ein Leben im Grünen. Eine Wohnung in der Stadt ohne genügend Möglichkeiten sich frei zu bewegen ist nicht das, was der Smalandstövare braucht. Das Grundstück in ländlicher Umgebung sollte gut eingezäunt sein. Aufgrund der ausgeprägten jagdlichen Ambitionen, macht sich der Smalandstövare ansonsten gerne auf den Weg um eine Spur zu verfolgen.

In der Regel ist der Smalandstövare recht sozial. Artgenossen und Kinder hat er gerne um sich herum. Freundlich wie er ist, findet er sich gut zurecht ohne in Stress zu verfallen.

Die Pflege dieses Schweden ist nicht aufwendig. Neben der üblichen Fellpflege durch regelmäßiges Ausbürsten stellt er keine besonderen Ansprüche. Die Hängeohren sollten jedoch regelmäßig gereinigt werden.

Gesundheit:

Der Smalandstövare gilt als robust und gesund, unter anderem weil diese Hunderasse nicht überzüchtet ist. Rassetypische Krankheiten sind keine bekannt. Die Lebenserwartung liegt bei etwa 13 Jahren.

Züchter, Vereine und Clubs

Ihr seid Züchter dieser Hunderasse? Hier könnte der Eintrag stehen! Ihr seid ein Club oder Verein, der sich mit dieser Rasse beschäftigt? Gerne würden wir Euch ebenfalls hier erwähnen, also meldet Euch -> kontakt@hund.info
Wir sind immer wieder auf der Suche nach tollen Bildern von dieser, aber auch von weiteren Hunderassen, um unsere Seite interessanter zu gestalten und zu erweitern. Wir freuen uns über Zusendungen von Bildern die wir benutzen dürfen.
Einfach Mail an bilder@hund.info
Teile wenn es Dir gefällt: