Rehabilitationsplatz für Tierheimhunde und vieles mehr – die Sache unterstützen wir!

Beatrice Isenburg legt sich für Hunde ins Zeug. Ihr Projekt Pfotencampus bietet unter anderem  kostenlose Rehabilitationsarbeit mit verhaltenskreativen Tierheimhunden um ihnen eine zweite Chance auf Weitervermittlung und Resozialisierung zu ermöglich, aber auch viele weitere tolle Ideen sind in Planung.

 

Ihr Ziel:  Den Hof „Gut Baberg“ zu einem vollausgestatteten Kompetenzzentrum umzubauen um vielen bedürftigen Hunden und deren Besitzern mehr bieten zu können. (Hundezimmer, Watch-In-App, Außengelände, Umzäunungen, Indoorarbeitshalle u.v.m)

Dazu wird Eure Unterstützung benötig. Hier könnt Ihr helfen: https://www.startnext.com/pfotencampus 

Wichig:  Unterstützer erhalten ihr Geld zurück, wenn die zu sammelnde Fundingsumme nicht erreicht wird -es wäre sehr schade, wenn dies nicht zu Stande kommt!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir können gemeinsam etwas Nachhaltiges in Sachen Tierschutz auf die Beine stellen und einem Tierheim mit unserer Arbeit unter die Arme greifen. Durch den Kauf der Immobilie Gut Baberg, ist gewährleistet, ständig Hunde aus dem Heim aufzunehmen und dauerhaft Trainingsmaßnahmen zu absolvieren, so dass sie für ihre Endvermittlungen vorbereitet werden. Dadurch helfen wir nicht nur einem Hund, sondern dauerhaft hunderten bis tausenden!

Wenn auch Du der Meinung bist, dass ein Hund es nicht verdient hat, 9 Jahre seines Lebens (oder länger) auf seine Menschen hinter Gittern warten zu müssen, dann solltest Du uns unterstützen, damit wir daran arbeiten können es anders zu machen!

Des Weiteren bilden wir eine ganzheitliche Anlaufstelle weit über den Märkischen Kreis hinaus. Der Pfotencampus bietet ein Angebot, welches in der Region dringend benötigt wird. Hundehalter finden hier endlich eine Lösung für die Urlaubsbetreuung ihrer Hunde.

Geplant ist unter anderem:

Das ganzheitliche (Hunde-) Kompetenzzentrum des Pfotencampus Gut Baberg bietet Lösungen für viele Fragen und Lücken im System.

  • Auf dem Pfotencampus sollen nicht nur Tierheimhunde ihre zweite Chance auf Weitervermittlung und Resozialisierung bekommen, sondern ein breites Band an Dienstleistungen rund um das umfangreiche Thema Hund entstehen.
  • Auf dem Trainingscampus wird ein fester Rehabilitationsplatz kostenfrei an Tierheime vergeben. Tierheimhunde werden hier stationär einziehen und ihre Chance beim Schopf packen. Es wird trainiert, erlebt, gelernt und auf das Leben in die Endvermittlung vorbereitet. Hunderte von Hunden können so schneller und effizienter vermittelt werden.
  • Hunde werden in Abwesenheit ihrer Besitzer bis zu mehrere Wochen und Monate am Stück, in familiärer Obhut betreut. Sei es urlaubs- o. berufsbedingt, krankheitsbedingt oder weil der Mensch eine Freizeitaktivität plant, die ohne Hund stattfindet. Feierlichkeiten, Feste und andere unvorhersehbare Ereignisse sind ab sofort kein Unding oder Problem mehr, denn der Hund findet seinen Urlaubs- oder Tagesplatz in der Gruppen- o. Einzelzimmerhaltung im familiären Anschluss auf Gut Baberg. Der Hundebesitzer kann über eine Watch in App seinen Hund jederzeit virtuell (z.B. aus dem Urlaub heraus) auf dem Pfotencampus Gut Baberg besuchen und sich von seinem Wohlbefinden überzeugen. Viele Abenteuer warten hier auf die Vierbeiner! Natürlich ganz ohne Zwingerhaltung oder Bungalow- Haltung, direkt im Haus, bei der Familie. Hunde bekommen hier ihre eigenen Zimmerchen und genießen Urlaub auf dem Baberg. Spannende Spaziergänge, große Ausläufe, viel Spaß im Rudel, ein Hundepool auf dem weitläufigen Gelände sowie genug Ruhephasen und Streicheleinheiten sind hier kein Luxus, sondern Standard!
  • Professionelles Hundetraining, (durch ausgebildete und geprüfte Trainerin) nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen, in Form von Privatstunden/ Einzelarbeiten, Gruppenstunden und Workshops. Hierfür steht ein Hundeplatz, wie zukünftig auch eine große Indoorarbeitshalle zur Verfügung um wetterunabhängiges Arbeiten zu ermöglichen.
  • Wir wollen, dass es keinem Hund mehr wie Rex ergeht und er 9 Jahre oder länger auf seine Menschen im Tierheim warten muss, weil er nicht vermittelt werden kann. Dazu gehört die Prävention: jeder Mensch soll einen fairen wie auch konsequenten und korrekten Umgang mit Hunden erlernen. Kinder wie auch Erwachsene, werden mit Fingerspitzengefühl an den korrekten Umgang mit dem Hund herangeführt.
  • Alternativ zu der Ganztagsbetreuung fährt der Dogshuttlebus seine Touren und sammelt Hunde gruppenweise in den Nachbarstädten ein, so dass ein geschulter Dog-Walker die Hunde in überschaubaren Gruppen ausführt. Natürlich immer mit viel Spaß und Disziplin on top. Die Hunde werden nach dem Gassi-Service dann wieder wohlbehütet nach Hause gebracht, so dass Frauchen/ Herrchen sich keine Sorgen machen muss, sollten die Erledigungen mal wieder etwas länger ausfallen.
  • Auf dem Gelände wird für Urlaubshunde aber auch andere Besucher wöchentlich ein Hundefrisör zur Verfügung stehen.
  • Zudem wird es vom Team Pfotencampus, aber auch von anderen namhaften Fremddozenten, Tierärzten und Kooperationspartnern wechselnde Fachvorträge, Seminare und Workshopangebotegeben. U.a. z.B. durch Hundegesundheitstrainer und (Hunde-)Ernährungsberater, sowie wöchentliche physiotherapeutische Angebote. (Akupunktur, Laser, Osteopathie etc.)
  • Jeder Mensch, der sich für das Thema Ernährung und Fitnessinteressiert, ist hier egal ob mit oder ohne Hund willkommen. Fachkräfte im Bereich Personal Training undEntspannungspädagogik/ Burnout Prävention bieten in Zukunft Sportkurse mit und ohne Hund an, sowie Kochkurse und Ernährungsberatungen für Menschen mit und ohne Hund. Um das harmonische Team „Mensch im Reinen und zufriedener Hund“ zu unterstützen, bedarf es genauso an Anleitungen für den Mensch, Hilfestellungen in seinem Alltag und einen Ausgleich zu schaffen, wie parallel mit dem Hund zu arbeiten. Der Pfotencampus bietet durch ganzheitlichen Service, einen Ort, an dem alles zusammen fließt. Transparent, fair und frei von Missverständnissen in der Kommunikation.
Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

Tierheim Passau: Keine Hunde für Jäger!

Schon Ende vergangenen Jahres positionierte sich das Passauer Tierheim klar gegen die Abgabe von Hunden …

Nach der Einschläferung von „Maya“: Peta zahlt 49.000 Dollar

Die Tierschutzorganisation Peta ist bekannt für ihre aufsehenerregenden Aktionen. Rund um unzumutbare Zustände im Umgang …

ein Kommentar

  1. Tausend Dank für diesen grandiosen Artikel, liebes HUND.info-Team.

    Wir freuen uns, dass ihr uns damit unterstützt, viele viele Menschen und Hundehalter anzusprechen. DANKE!
    Team Pfotencampus ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.