Rückwärtsniesen (Reversed Sneezing)

Das sogenannte Rückwärtsniesen (Reversed Sneezing) ist ein meist harmloses Phänomen, das bei vielen Hunden regelmäßig auftritt. Es handelt sich dabei um ein anfallsartiges, geräuschintensives Einsaugen von Luft durch die Nase, das oft den Anschein erweckt, der Hund leide unter starker Atemnot.

Besonders oft betroffen sind kleine, häufig kurznasige Rassen.

Krankheitsbild

Bei den meisten betroffenen Hunden tritt das Reversed Sneezing nur sehr sporadisch auf. Nach dem Aufstehen und im Anschluss an die Futter- bzw. Wasseraufnahme wird das Phänomen besonders oft beobachtet.

Typisch für das Rückwärtsniesen ist das anfallsartige, keuchend-pfeifende Einatmen. Die betroffenen Hunde halten Kopf und Hals dabei nach vorne gestreckt und spreizen die Ellbogen ein wenig ab. Der Rippenbogen wird wiederholt stark angehoben, was für den Beobachter sehr dramatisch aussehen und an einen Erstickungsanfall erinnern kann. Das Maul ist geschlossen und die Lefzen werden nach hinten gezogen. Nach einigen Sekunden endet das Phänomen meist von selbst und der Hund atmet normal weiter.

Die Ursache ist nicht hundertprozentig geklärt; ein Verfangen des Gaumensegels am Kehldeckel gilt als möglicher Auslöser. Dabei nimmt man an, dass das Gaumensegel der betroffenen Hunde ein wenig zu lang ist. Eine weitere Annahme ist, dass leichte Entzündungen im Bereich des Rachens sowie der Gaumenmandeln, die zu einem Anschwellen der Schleimhaut und zu einer geringgradigen Einengung der Atemwege führen, für das Phänomen verantwortlich sein können. Auch Irritationen des weichen Gaumens durch allergische Reaktionen, kleine Fremdkörper, Parasiten (Nasenmilben) oder tumoröse Veränderungen stehen im Verdacht, ein Rückwärtsniesen auslösen zu können. Manche Hunde zeigen es zu bestimmten Jahreszeiten häufiger, was für eine allergische Komponente als mögliche Ursache sprechen könnte.

 

Diagnostik

Auch wenn die Symptomatik meist sehr charakteristisch ist, sollte der betroffene Hund nach der ersten Beobachtung eines solchen Anfalls einem Tierarzt vorgestellt werden. Dieser kann andere Krankheiten des Atmungsapparates bzw. Beschwerden mit Einfluss darauf ausschließen (z. B. eingeatmete Fremdkörper, Infektionskrankheiten, allergische Reaktionen, Nasenmilben, Herzerkrankungen) und die individuelle Anatomie des Hundes auf eventuelle Beeinträchtigungen in Bezug auf die Atmung überprüfen.

Insbesondere bei kurzköpfigen bzw. -nasigen (brachycephalen) Rassen bestehen anatomische Mängel, die eine normale Atmung erschweren und die zu ernsthaften gesundheitlichen Beeinträchtigungen für die Tiere führen können. Dazu gehören unter anderem verengte Nasenlöcher, zusammengeschobene Nasenhöhlen, überhängende Schleimhautfalten, ein zu langes Gaumensegel sowie Veränderungen an den Trachealspangen (knorpelige Bestandteile der Luftröhre). Das Rückwärtsniesen kann jedoch auch bei Hunden auftreten, die keine Veränderungen der Atemwege zeigen.

Der Tierarzt untersucht den Hund gründlich und betrachtet die zugänglichen Stellen des Atmungsapparates unter Zuhilfenahme einer Lichtquelle.

Je nach vorliegendem Problem können weiterführende Untersuchungen wie beispielsweise Röntgenaufnahmen oder eine Endoskopie der Atemwege notwendig werden.

 

Behandlungsmöglichkeiten

rueckwaertsniesenEine Behandlung im eigentlichen Sinne ist beim Reversed Sneezing nicht notwendig, es sei denn, hinter den Symptomen versteckt sich (zusätzlich) eine ernsthafte Atemwegsproblematik. Diese muss dann selbstverständlich entsprechend therapeutisch angegangen werden.

Insbesondere in Skandinavien kommen Nasenmilben (Pneumonyssoides caninum) bei Hunden häufiger vor. Diese sind behandelbar. Tritt das Rückwärtsniesen nach einem Urlaubsaufenthalt in einem entsprechenden Land auf, so sollte der Hund zur Abklärung einem Tierarzt vorgestellt werden.

 

Beschränken sich die Beschwerden des Hundes ausschließlich auf ein gelegentlich auftretendes Rückwärtsniesen, so stellt dies für die betroffenen Tiere normalerweise kein Problem dar. Sie haben ein ungestörtes Allgemeinbefinden, sind voll belastbar und haben keine weiteren Einschränkungen.

Um das Rückwärtsniesen während eines Anfalls frühzeitig abzubrechen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die je nach Einzeltier mehr oder weniger gut funktionieren. Dazu gehören diese Maßnahmen:

  • Ablenken des Hundes (z. B. etwas zeigen)
  • Kurzes Anheben des Hundes
  • Den Hund zum Schlucken animieren (leichtes Klopfen an die Vorbrust oder zwischen die Schulterblätter, leichtes Massieren der Kehlkopfregion, kurzzeitiges Zuhalten der Nasenöffnungen; jedoch besser kein Futter vorhalten, um ein Versehentliches Einatmen kleinerer Stücke zu verhindern).

Prognose

Zeigt der Hund neben dem Rückwärtsniesen keine anatomischen Auffälligkeiten und/oder Erkrankungen des Atmungsapparates, so hat das Reversed Sneezing keinen Krankheitswert. Bestehen jedoch gesundheitliche Probleme im Atmungstrakt, so hängt die Prognose von Art, Umfang und Behandelbarkeit der entsprechenden Beschwerden ab.

Prophylaxe

Da das Rückwärtsniesen auch bei anatomisch korrekt ausgebildeten Atemwegen auftreten kann, ist eine Prophylaxe hier kaum möglich.

Bei der Auswahl eines Welpen sollte jedoch immer auf das Vorhandensein einer möglichst normal geformten Nase Wert gelegt werden, um den Problemkreis des sogenannten Brachycephalensyndroms (gesundheitliche Einschränkungen bedingt durch Kurzköpfigkeit bzw. –nasigkeit) zu umgehen.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.