Vorstehhunde

Vorstehhunde FCI Gruppe 7

Die Gruppe der Vorstehhunde umfasst mehrere Jagdhunderassen, welche alle die angeborene Fähigkeit des Vorstehens besitzen.

Hierbei handelt es sich um ein regloses Verharren bei meist angezogenem Vorderlauf. Dieses Verhalten wird beim Auffinden von Wild gezeigt und verdeutlicht dem Jäger, wo sich dieses befindet.
Durch die spezielle jagdliche Ausbildung wird das Verhalten gefördert und gefestigt.
Vorstehhunde sind im Allgemeinen ausdauernde und intelligente Jagdgebrauchshunde, die ihrem Wesen entsprechend ausgelastet bzw. angemessen beschäftigt werden müssen.

Hunderassen in dieser Gruppe:

 

In der Rassensystematik der Fédération Cynologique Internationale (FCI) sind die Vorstehhunde in der Gruppe 7 zu finden. Diese umfasst nochmals 2 Sektionen mit den zugehörigen Untergruppen:

Sektion 1: Kontinentale Vorstehhunde
-1.1 Typ „Braque“ (in der Regel kurzhaarige Rassen)
-1.2 Typ „Spaniel“ (langhaarige Rassen)
-1.3 Typ „Griffon“ (rauhhaarige Rassen)

Sektion 2: Britische und Irische Vorstehhunde
-2.1 Pointer
-2.2 Setter

In Sektion 1, 1.1 finden sich Rassen wie der Altdänische Vorstehhund, der Bracco Italiano, die Braque de l’Ariège, die Braque du Bourbonnais, die Braque d’Auvergne, die Braque Saint-Germain, der Deutsch Drahthaar, der Deutsch Kurzhaar, der Deutsch Stichelhaar, der Magyar Vizsla (Kurzhaar sowie Drahthaar), der Französische Vorstehhund, der Perdigueiro Português (Portugiesischer Vorstehhund), der Perdiguero de Burgos, der Pudelpointer und der Weimaraner (Kurzhaar sowie Langhaar).

In Sektion 1, 1.2 sind u. a. der Deutsch Langhaar, der Drentse Patrijshond, der Epagneul bleu de Picardie, der Epagneul Breton, der Epagneul de Pont-Audemer, der Epagneul Français, der Epagneul Picard, der Große Münsterländer, der Kleine Münsterländer und der Stabyhoun aufgelistet.

Unter Sektion 1, 1.3 fallen Rassen wie der Český fousek (Böhmisch Rauhbart), der Griffon d’arrêt à poil dur – Korthals (Französischer Rauhhaariger Vorstehhund; Korthals), der Slovenský hrubosrstý stavač (Slowakischer Rauhbart) und der der Spinone Italiano.

Zu Sektion 2, 2.1 gehört der English Pointer.

Sektion 2, 2.2 beinhaltet z. B. den English Setter, den Gordon Setter, den Irish Red and White Setter und den Irish Red Setter.

Nähere Informationen zu den jeweiligen Rassen und ihrem jagdlichen Einsatz erhält man
z. B. bei der FCI, beim Verband für das Deutsche Hundewesen e.V. (VDH), beim Jagdgebrauchshundeverband e. V., bei Zuchtvereinen und Jägern, bei Züchtern und Haltern der entsprechenden Rassen, auf Veranstaltungen wie Hundausstellungen oder -Messen sowie in der einschlägigen Fachliteratur.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.