Peruanischer Nackthund

Der genaue Ursprung des peruanischen Nackthundes ist bisher nicht bekannt. Seine Vorfahren jedoch kommen mit großer Sicherheit aus Peru. Der peruanische Nackthund zählt zu den ältesten Hunderassen der Welt. Archäologische Funde deuten darauf hin, dass es seinerzeit hauptsächlich die Inkas waren, welche ihn verehrten. Sie sagten dieser Rasse eine heilende Wirkung nach.

Noch heute gilt der Nackthund in Peru als Kulturgut. Dort kennt man ihn auch unter dem Namen „Viringo“, was so viel wie „nackt“ bedeutet. Dieser Verwandte des mexikanischen Nackthundes und des Chinese Crested Dogs ist in europäischen Gegenden selten anzutreffen. Weltweit gibt es nur etwa 1.000 Rassevertreter. Erst 1978 wurden einige peruanische Nackthunde nach Europa importiert, doch schon drei Jahre später wurde er in Deutschland offiziell vom FCI anerkannt.

Heute ist der peruanische Nackthund im FCI-Rassestandard in der Gruppe 5 (Spitze und Hunde vom Urtyp) in der Sektion 6 (Hunde vom Urtyp) zu finden.

peruanischer Nackthund gesicht

Äußeres Erscheinungsbild des peruanische Nackthundes

Größe und Gewicht:

Peruanische Nackthunde gibt es in drei Größen:

  • 25-40 cm (klein), 4-8 kg
  • 40-50 cm (mittel), 8-12 kg
  • 50-65 cm (groß), 12-30 kg

Farbe:

Das auffälligste Rassemerkmal ist, dass die meisten Hunde nackt sind. Doch mittlerweile gibt es Exemplare mit kurzem, weichen Fell. Die Haut des nackten Rassevertreters kann hell, dunkel, einfarbig, zweifarbig, dreifarbig oder gefleckt sein. Peruanische Nackthunde mit Fell gibt es in allen Farbvarianten, meistens aber in schwarz, weiß, braun oder grau.

peruanischer Nackthund gefleckt

Körperbau:

Der peruanische Nackthund ist von schlanker, athletischer Statur und erinnert an einen Windhund. Der muskulöse Hals geht in einen stabilen Rücken und eine tief angesetzte Rute über. Die Rute wird im Normalzustand hängend getragen, wobei die Spitze nach oben Zeit. In Aktion wird die Rute hoch und gebogen getragen, in einigen Situationen wird sie hingegen bis zum Bauch eingezogen.

Die gut bemuskelten Beine geben dem peruanische Nackthund einen geschmeidigen Gang. Die Pfoten mit den kräftigen Ballen erinnern an die Pfoten eines Hasen.

Im Gesamtbild wirkt der peruanische Nackthund quadratisch, grazil und elegant.

Kopf und Ohren:

Der wolfsähnlich geformte Kopf des peruanische Nackthundes sieht von oben breit aus und wird Richtung Nase schmaler. Die Ohren werden bei Aufmerksamkeit aufrecht getragen und während der Entspannung nach hinten angelegt.

peruanischer Nackthund

Die mittelgroßen, leicht mandelförmigen Augen verleihen dem peruanischen Nackthund einen wachen und aufmerksamen Blick. Farblich passen sie entsprechend zur Haut- oder Fellfarbe.

Dem felllosen peruanischen Nackthund fehlen naturgemäß die Backenzähne, was ihn aber in keiner Weise einschränkt.

Besondere Eigenschaften

Wesen:

Der peruanische Nackthund ist im Allgemeinen ein äußerst anpassungsfähiger und freundlicher Hund. Mit seinen Menschen geht der gesellige und gutmütige „Viringo“ eine tiefe Bindung ein. Auch andere Artgenossen oder Kinder hat er gerne um sich herum. Er fügt sich also sehr harmonisch in seine Familie ein.

Dem peruanische Nackthund sagt man einen großen Beschützerinstinkt nach. Man sollte bei Besuchern daher darauf achten, dass der Hund bestimmte Situationen nicht fehlinterpretiert und seiner Familie impulsiv zur Hilfe eilt. Generell sind viele ursprüngliche Charakterzüge bei dieser Rasse zu finden. So sind viele peruanische Nackthunde besonders in neuen Situationen schreckhaft. Hier muss dem Sensibelchen die nötige Ruhe und Geduld entgegengebracht werden, damit er sich wohlfühlt.

Unterwegs ist der peruanische Nackthund zwar ein lebhafter und aktiver Begleiter, zu Hause ist er jedoch in der Regel ruhig und ausgeglichen.

Mögliche Einsatzgebiete:

Aufgrund seiner Wachsamkeit und seines Misstrauens gegenüber Fremden eignet sich die Hunderasse besonders als Wachhund. Er schützt seine Familie zuverlässig und meldet Eindringlinge, wobei er jedoch kein aggressives Verhalten zeigt.

Da der peruanische Nackthund neugierig und intelligent ist, eignen sich Beschäftigungen wie Agility oder das Erlernen neuer Tricks besonders gut. Monotone Aktivitäten wie das Ballwerfen bleiben für den peruanische Nackthund nur kurzzeitig interessant. Seine Ausdauer sollte man nicht unterschätzen und genügend Zeit für seine Hobbys einplanen.

Haltung und Pflege:

In jedem Fall sollte die Rasse am Familienleben teilhaben und nicht in einem Zwinger untergebracht werden. Er möchte am liebsten überall mit von der Partie sein. Besonders sportliche Menschen passen zu dieser bewegungsfreudigen Rasse.

Der Familienanschluss ist dem peruanische Nackthund wichtiger als ein großes Anwesen. Er könnte daher auch in einer Stadtwohnung leben, wenn entsprechend für seine Auslastung gesorgt wird. Ob als Begleiter beim Joggen oder Rad fahren, bei Indoor-Beschäftigungen oder auf langen Wanderungen: Hauptsache seine Menschen sind in der Nähe.

In der Erziehung verträgt er keine Härte. Zwar möchte er seinem Menschen immer gefallen, doch auch ist er sensibel. Druck kann dazu führen, dass der Hund sich zurückzieht und in sich gekehrt wirkt. Fingerspitzengefühl ist in jedem Fall im Zusammenleben mit dem peruanische Nackthund gefragt.

Aufgrund seiner Nacktheit oder des nur sehr dünnen Fells entfällt die tägliche Fellpflege wie wir sie von anderen Hunderassen kennen. Die Haut sollte jedoch entsprechend mit Ölen oder Cremes gepflegt werden, falls sie zu Trockenheit neigen. Bei starker Sonneneinstrahlung sollte die Haut ebenfalls eingecremt und geschützt werden. Bei extremer Kälte sollte der peruanische Nackthund außerdem Hundebekleidung tragen, da das schützende Fell fehlt.

peruanischer Nackthund

Gesundheit:

Der äußere Eindruck mag darauf schließen, dass er besonders anfällig für Krankheiten oder andere gesundheitliche Probleme ist. Allerdings gilt er als robuste und unempfindliche Hunderasse mit einer Lebenserwartung von etwa 15 Jahren. Lediglich Hautverletzungen kommen aufgrund der fehlenden Fellpracht hin und wieder vor. Rassetypische Krankheiten sind keine bekannt.

Wir sind immer wieder auf der Suche nach tollen Bildern von dieser, aber auch von weiteren Hunderassen, um unsere Seite interessanter zu gestalten und zu erweitern. Wir freuen uns über Zusendungen von Bildern die wir benutzen dürfen.
Einfach Mail an bilder@hund.info

Züchter, Vereine und Clubs

Ihr seid Züchter dieser Hunderasse? Hier könnte der Eintrag stehen! Ihr seid ein Club oder Verein, der sich mit dieser Rasse beschäftigt? Gerne würden wir Euch ebenfalls hier erwähnen, also meldet Euch -> kontakt@hund.info
Teile wenn es Dir gefällt: