Brandlbracke

BrandlbrackeDie Brandlbracke wird auch Österreichische Glatthaarige Bracke, Kärntner Bracke oder „Vieräugl“ genannt (hierzu später mehr). Bei ihr handelt es sich um einen beliebten und vielseitigen Jagdhund mittlerer Größe. Zu ihren Vorfahren zählt die Keltenbracke.
Die Eintragung der Rasse in das Österreichische Hundezuchtbuch erfolgte im Jahre 1884.

In der Rassensystematik der FCI wird die Brandlbracke in Gruppe 6 (Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen), Sektion 1.2 (Mittelgroße Laufhunde), Standard Nr. 63, gelistet.

Äußeres Erscheinungsbild

Größe:
Die Widerristhöhe beträgt beim Rüden 50-56 cm, Hündinnen werden 48-54 cm groß.

Gewicht:
Im Rassestandard sind keine verbindlichen Gewichtsangaben festgelegt.
In der Regel beträgt das Gewicht etwa 16-27 kg.

Farbe:
Die Grundfarbe der Brandlbracke ist Schwarz. Hinzu kommen lohfarbene Abzeichen, der sogenannte Brand. Die hell- bis dunkelbraunen Abzeichen befinden sich üblicherweise im Gesicht, an der Vorderbrust, an der Rutenunterseite sowie an den Gliedmaßen. Brandlbracke-huendinÜber den Augen müssen sich zwei lohfarbene Flecken befinden – dieser Umstand brachte der Brandlbracke auch den Namen „Vieräugl“ ein.
Das glatte, dichte Fell hat einen feinen Glanz.

Körperbau:
Der Körper der Brandlbracke steht im langgestreckten Rechteckformat.
Ihr Schädel ist breit mit schwach ausgebildetem Hinterhauptsbein. Der kräftige Fang soll ein vollständiges Scherengebiss mit 42 Zähnen enthalten, wobei das Fehlen von insgesamt 2 Prämolaren (P1 oder P2, erster bzw. zweiter vorderer Backenzahn) noch toleriert wird.
Die mittellangen Ohren hängen glatt herab. Die Augen sind dunkelbraun.
Der kräftige Hals geht in einen gut entwickelten Widerrist über, woran sich ein langer Rücken mit leicht schräger Kruppe anschließt. Die lange Rute wird leicht gebogen getragen. In Ruhe hängt sie locker herab.
Die Brust ist tief und relativ breit.
Die Vordergliedmaßen sind gerade und kräftig. Die Hinterhand ist gut gewinkelt und ermöglicht dem Hund einen raumgreifenden Gang.

Brandlbracke-sitzendBesondere Eigenschaften

Wesen:
Die Brandlbracke ist in erster Linie ein Gebrauchshund. Sie zeichnet sich durch einen hervorragenden Orientierungssinn, eine gute Nase, Ausdauer und Härte sowie Wildschärfe aus. Aus diesem Grund sollte dieser erstklassige Jagdhund unbedingt seiner Veranlagung gemäß gehalten und eingesetzt werden – bei einem Jäger.
Bei entsprechender Auslastung ist die Brandlbracke ein angenehmer und anhänglicher Hausgenosse, der sich auch im Umgang mit Kindern in der Regel problemlos zeigt.
Mit anderen Hunden, insbesondere solchen des gleichen Geschlechts, kann es hin und wieder zu Streitigkeiten kommen.

Mögliche Einsatzgebiete:
Nicht nur in ihrer österreichischen Heimat wird die Brandlbracke als bergtauglicher, überaus vielseitiger Jagdhund geschätzt. Sie eignet sich für die Schweißarbeit ebenso wie für das Brackieren (hierbei treibt der Hund dem Jäger das Wild in mittlerem Tempo und auf Wildwechseln zurück zu dessen Bau bzw. Standort, wo es der Jäger bereits erwartet. Während des Zutreibens gibt der Hund ständig lautstark Rückmeldung über seine aktuelle Position).

Brandlbracke-gesichtHaltung und Pflege
Die Brandlbracke sollte ihrer Veranlagung entsprechend ausschließlich von Personen gehalten werden, die sie jagdlich führen. Mitglieder des Deutschen Brackenvereins geben ihre Welpen nur an Jäger ab. Ein Wohnort auf dem Land kommt dem Hund dabei sehr entgegen. Für eine Zwingerhaltung ist er nicht geeignet, da er stets Familienanschluss sucht.
Das kurze Fell ist pflegeleicht, ein regelmäßiges Bürsten genügt.

Gesundheit
Bei der Brandlbracke handelt es sich um eine robuste, wenig krankheitsanfällige Gebrauchshunderasse.

Die Lebenserwartung liegt bei etwa 10-12 Jahren

 

Wir sind immer wieder auf der Suche nach tollen Bildern von dieser, aber auch von weiteren Hunderassen, um unsere Seite interessanter zu gestalten und zu erweitern. Wir freuen uns über Zusendungen von Bildern die wir benutzen dürfen.

Unter jedem Bild steht der Herkunftshinweis!! Einfach Mail an bilder@hund.info

Züchter, Vereine und Clubs

Züchter, Vereine und Clubs

Ihr seit Züchter dieser Hunderasse? Hier könnte der Eintrag stehen!

Ihr seit ein Club oder Verein, der sich mit dieser Rasse beschäftigt? Gerne würden wir Euch ebenfalls hier erwähnen, also meldet Euch -> kontakt@hund.info

Literatur

Literatur

Hier haben wir einig Literatur passend zur Rasse zusammengetragen:

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.