Spitze und Hunde vom Urtyp

Spitze und Hunde vom Urtyp FCI Gruppe 5

In Gruppe 5 werden bei der FCI neben Spitzen auch Hunde vom Urtyp geführt. Die Gruppe ist nochmals in acht Sektionen unterteilt, welchen die einzelnen Rassen zugeordnet werden. Insgesamt sind hier 43 Standards beschrieben, darunter neben Spitzen unterschiedlicher Herkunft und deren verwandten Rassen verschiedene nordische und windhundähnliche Arten.

Es handelt sich in dieser Gruppe überwiegend um Arbeits-, Gebrauchs- und Jagdhunde, die nur bedingt als Familienhunde geeignet sind.

Sektion 1 – Nordische Schlittenhunde

Zu den Nordischen Schlittenhunden in Gruppe 5 zählen beispielsweise der Alaskan Malamute und der Grönlandhund. Dabei handelt es sich um recht ursprüngliche, robuste Rassen, die als ausdauernde Arbeitshunde Verwendung finden.

Sektion 2 – Nordische Jagdhunde

Nordische Jagdhunde sind für viele Menschen in nördlichen Ländern überlebenswichtige Gebrauchshunde, da sie ihnen die Nahrung sichern. So wird der Norwegische Elchhund zur Jagd auf Bären und Elche, der Norwegische Lundehund zur Jagd auf Papageientaucher eingesetzt.

Sektion 3 – Nordische Wach- und Hütehunde

Auch in Sektion 3 finden sich Gebrauchshunde, die den Menschen wertvolle Dienste leisten. Unter anderem werden hier der Schwedische und der Finnische Lapphund geführt, beide werden zum Hüten und Bewachen großer Rentierherden eingesetzt.

Sektion 4 – Europäische Spitze

Die Europäischen Spitze zählen wohl zu den bekanntesten Rassen in Gruppe 5. Ursprünglich wurden sie als Wachhunde gehalten, heute sind vor allem kleinere Vertreter der Rassen beliebte Familienhunde.

Sektion 5 – Asiatische Spitze und Verwandte

Viele Rassen dieser Sektion waren in asiatischen Adelskreisen sehr angesehen, wurden aber auch als Jagd- und Wachhunde eingesetzt, wie beispielsweise der Akita. Ebenfalls als guter Wachhund in dieser Sektion gilt der Chow-Chow.

Sektion 6 – Urtyp

Bei den Rassen in dieser Sektion handelt es sich um sehr ursprüngliche Hunde, die sich auf natürliche Weise entwickelt haben, wie beispielsweise die zu den Pariahunden zählenden Rassen Canaan Dog und Basenji .

Sektion 7 – Hunde vom Urtyp zur jagdlichen Verwendung

Äußerlich ähneln sich die Rassen in Sektion 7, was vermutlich auf einen gemeinsamen Ursprung zurückzuführen ist. So gibt es den Pharaonenhund und verschiedene Varianten des Podenco, die im gesamten Mittelmeerraum anzutreffen sind und als ausgezeichnete Kaninchenjäger gelten.

Sektion 8 – Jagdhunde vom Urtyp mit Ridge

Jagdhunde, die wie in Sektion 7 dem Urtyp zugeordnet werden, und einen Ridge auf dem Rücken aufweisen, werden in dieser Sektion geführt.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.