Whippet

Der Whippet gehört zu den kleineren Windhundrassen.

Whippet-gechecktZu seinen Vorfahren zählen kurzhaarige Terrier sowie verschiedene, im Windhundtyp stehende Gebrauchshunde, die im Norden Englands vorwiegend von Bergleuten und Fabrikarbeitern zur Bekämpfung von Raubzeug, zur Kaninchenjagd und für Wettrennen verwendet wurden.

Beim niederen Landadel erfreute sich der kleine Windhund im Laufe der Zeit zunehmender Beliebtheit; hier wurde neben der Leistungsfähigkeit der Tiere auch bald auf eine Vereinheitlichung des Typs Wert gelegt.

1891 wurde in England das Zuchtbuch eröffnet.

 

In der Rassensystematik der FCI wird der Whippet in Gruppe 10 (Windhunde), Sektion 3 (Kurzhaarige Windhunde), Standard Nr. 162, gelistet.

 

Äußeres Erscheinungsbild

Größe:

Rüden erreichen eine Widerristhöhe von 47-51 cm, Hündinnen sind mit 44-47 cm etwas kleiner.

Gewicht:

Whippet-schwarzEin Idealgewicht ist im Rassestandard nicht festgelegt; das durchschnittliche Gewicht beträgt 9-12 kg.

Farbe:

Beim Whippet sind alle Farbschläge sowie –Kombinationen erlaubt.

Das kurze Haarkleid ist fein und eng anliegend.

 

Körperbau:

Das Gesamtbild des Whippet ist geprägt von Feinheit, Eleganz und Harmonie. Dennoch wirkt der Hund nicht zu zart; er ist gut bemuskelt und vermittelt einen athletischen Eindruck.

Im Profil ist sein Kopf langgestreckt und fein, von oben betrachtet keilförmig und zum Nasenspiegel hin spitz zulaufend. Der Stop ist nur leicht ausgeprägt.

Die Farbe des Nasenspiegels soll zur Fellfarbe passen; nicht erlaubt ist ein komplett unpigmentierter Nasenspiegel.

Die Augen sind oval und haben einen wachen, aufmerksamen Ausdruck. Die rosenförmigen Ohren sind relativ klein.

Der Hals ist lang und fein gebogen.

Der Rücken ist muskulös und relativ lang; die Oberlinie beschreibt im Lendenbereich einen konvexen Bogen, ohne den Hund jedoch bucklig wirken zu lassen.

Whippet-weissDie tiefe Brust mit den gut gewölbten Rippen bietet Herz und Lungen reichlich Platz.

Der Bauch ist deutlich aufgezogen.

Die lange Rute wird in der Bewegung in einer leichten Aufwärtsbiegung getragen, im Stand befindet sie sich aufgrund der Schrägstellung des Beckens zwischen den Hintergliedmaßen.

Die Schultern liegen schräg und sind gut bemuskelt. Das gekippte Becken, der breite Oberschenkel, das gut gewinkelte Knie sowie das tief gestellte Sprunggelenk ermöglichen dem Hund die Entwicklung einer enormen Schubkraft aus der Hinterhand. Die Hintergliedmaßen greifen in der schnellen Bewegung weit unter den Körper vor.

 

Besondere Eigenschaften

Wesen:

Der Whippet hat ein sanftes, dem Menschen zugetanes Wesen. Er ist sensibel, intelligent und sehr aufmerksam. Im Umgang mit Kindern ist er freundlich und vorsichtig. Er lernt schnell und benötigt einen ruhigen Umgangston.

In seinem heimischen Umfeld zeigt sich der Whippet meist ruhig, anpassungsfähig und anhänglich; im Gelände hingegen wird der Hund zum temperamentvollen, ehrgeizigen Sportler.

Bei Spaziergängen in Feld und Wald darf sein Jagdtrieb nicht vergessen werden.

Wie alle Windhunde jagt der Whippet auf Sicht.

 

Mögliche Einsatzgebiete:

whippet-actionProfessionelle Windhundrennen, bei denen die Tiere (überwiegend Greyhounds) unter sehr fragwürdigen Bedingungen in gewerbsmäßig betriebenen Rennställen ausschließlich für den Sport gehalten werden, sind in Deutschland verboten.

Lokale Windhundrennvereine veranstalten jedoch tiergerechte Trainings und Rennen, bei denen Windhunde ihrer Veranlagung gemäß sportlich aktiv werden können. Hier kann der Whippet bei Bahnrennen sowie beim Coursing eingesetzt werden. Dabei erreicht er mitunter Spitzengeschwindigkeiten bis zu 65 km/h.

Als Familien- und Begleithund ist der Whippet sehr gut geeignet, wenn seinem Bewegungsdrang Rechnung getragen wird.

Hundesportarten wie Agility sind eine weitere Möglichkeit, den Whippet körperlich und geistig auszulasten und zu beschäftigen.

 

Haltung und Pflege

Durch seine überschaubare Größe und seine Anpassungsfähigkeit ist der Whippet auch für eine Haltung in der Stadt geeignet. Dabei ist jedoch immer sein großer Bewegungsdrang zu beachten.

Der Whippet ist sehr reinlich und riecht kaum nach Hund.

Sein kurzes Fell ist sehr pflegeleicht. Im Winter kann es notwendig werden, den Hund mit einem warmen Hundemantel einzudecken, da er durch die fehlende Unterwolle und das kurze Haarkleid schnell friert.

 

Gesundheit

Im Allgemeinen handelt es sich beim Whippet um einen wenig krankheitsanfälligen Hund.

Durch eine Mutation des Myostatin-Gens kommt es in einigen Linien zur Ausbildung einer überdurchschnittlich großen Muskelmasse. Diese als „Bully Whippets“ bezeichneten Tiere haben eine breitere Brust, stark bemuskelte Körperabschnitte (z. B. Nackenbereich, Gliedmaßen) und zeigen oft einen deutlichen Überbiss. Sie neigen zu Muskelkrämpfen und entsprechen nicht dem Rassestandard.

 

Die Lebenserwartung des Whippet liegt bei 12 bis 15 Jahren.

Wir sind immer wieder auf der Suche nach tollen Bildern von dieser, aber auch von weiteren Hunderassen, um unsere Seite interessanter zu gestalten und zu erweitern. Wir freuen uns über Zusendungen von Bildern die wir benutzen dürfen.

Unter jedem Bild steht der Herkunftshinweis!! Einfach Mail an bilder@hund.info

Züchter, Vereine und Clubs

Züchter, Vereine und Clubs

Ihr seit Züchter dieser Hunderasse? Hier könnte der Eintrag stehen!

Ihr seit ein Club oder Verein, der sich mit dieser Rasse beschäftigt? Gerne würden wir Euch ebenfalls hier erwähnen, also meldet Euch -> kontakt@hund.info

Literatur

Literatur

Hier haben wir einig Literatur passend zur Rasse zusammengetragen:
Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.