Windhunde

Windhunde FCI Gruppe 10

Die Bezeichnung „Windhund“ ist ein Überbegriff für mehrere Rassen.
Es handelt sich dabei um schlanke, hochläufige Hunde mit tief angesetztem Brustkorb, aufgezogener Bauchpartie, einem langen Hals und schmalem Kopf. Die Rute befindet sich oft eingeklemmt zwischen den Beinen oder hängt locker herab. Der Gang ist federnd und flüssig, die Haltung edel und erhaben; das Gesamtbild des Hundes wird durch eine ästhetische Schönheit geprägt.
Hunde vom Windhundtyp finden sich bereits in Darstellungen aus der Antike; im Mittelalter und in der Renaissance galt ihr Besitz als ein Vorrecht des Adels.

Hunderassen in dieser Gruppe:

Windhunde sind Hetzjäger, die ihre Beute auf Sicht und nicht mittels ihres Geruchssinns jagen. Im jagdlichen Einsatz holt der Windhund Wild wie Hasen oder Rehe im Laufen ein.

Ihre Fähigkeit zu körperlichen Höchstleistungen und ihr ausgeprägter Bewegungs- und Jagdeifer bedingen den Einsatz von Windhunden u.a. auf der Rennbahn, wo sie heute insbesondere in Großbritannien, Irland und in den USA bei professionellen Rennen unter teils fragwürdigen Bedingungen an den Start gehen.
In Deutschland ist das Ausrichten kommerzieller Rennen verboten; es gibt jedoch lokale Windhundrennvereine, die unter tierschutzkonformen Bedingungen Rennen für Windhunde als artgemäße Betätigung veranstalten.
Windhunde zeichnen sich durch einen freundlichen, ausgeglichenen Charakter, wache Sinne und große Selbständigkeit aus; sie schätzen die Nähe zum Menschen, sind jedoch weniger abhängig von ihm als viele andere Rassen.

In der Rassensystematik der Fédération Cynologique Internationale (FCI) werden die Windhunde in der Gruppe 10 geführt. Innerhalb dieser Gruppe unterscheidet die FCI nochmals 3 Sektionen:

Sektion 1: Langhaarige oder befederte Windhunde
Sektion 2: Rauhaarige Windhunde
Sektion 3: Kurzhaarige Windhunde.

Unter Sektion 1 fallen Rassen wie z. B. der Afghanische Windhund, der Barsoi oder der Saluki.
Sektion 2 beinhaltet Rassen wie den Deerhound und den Irischen Wolfshund.
In Sektion 3 finden sich Rassen wie der Azawakh, der Chart Polski, der Galgo Español, der Greyhound, das Italienische Windspiel, der Magyar Agár, der Sloughi und der Whippet.

Zudem finden sich in der FCI-Gruppe 5 (Spitze und Hunde vom Urtyp) einige windhundähnliche Jagdhunderassen aus der Familie der Podencos.

Informationen zu den einzelnen Rassen findet man unter anderem bei der FCI, beim Deutschen Windhundzucht- und Rennverband e.V. (DWZRV), beim Verband für das Deutsche Hundewesen e.V. (VDH), bei Züchtern und Haltern der jeweiligen Rassen, auf Veranstaltungen wie Ausstellungen, Messen oder Windhundrennen sowie in der einschlägigen Fachliteratur.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.