Grand Bleu de Gascogne

Grand bleu de Gascogne
Bildquelle: von RanchoRosco [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons
Der Grand Bleu de Gascogne (Großer Blauer Gascogner Laufhund) ist ein edler französischer Jagdhund, der sowohl einzeln als auch in der Meute geführt werden kann. Die Rasse kann auf eine sehr lange Tradition zurückblicken: Bereits im 14. Jahrhundert wurden die Hunde in der Meute des Grafen von Foix zur Bären-, Wolf- sowie Schwarzwildjagd verwendet. Zu ihren Vorfahren zählt unter anderem der Bloodhound.

Vor allem in der Gascogne (Südfrankreich), nach der er benannt wurde, ist der Grand Bleu auch heute noch als hervorragender Spürhund bekannt und beliebt.

 

In der Rassensystematik der FCI wird der Grand Bleu de Gascogne in Gruppe 6 (Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen), Sektion 1.1 (Große Laufhunde), Standard Nr. 22, gelistet.

 

Äußeres Erscheinungsbild

Größe:

Die Widerristhöhe beträgt beim Rüden 65-72 cm, bei der Hündin 62-68 cm.

Gewicht:

Im Rassestandard sind keine Gewichtsangaben vermerkt. Gewöhnlich beträgt das Gewicht jedoch etwa 32-35 kg.

Farbe:

Das Fell des Hundes ist schwarz-weiß getüpfelt mit schieferblauem Schimmer. Zusätzliche einfarbig schwarze Platten kommen häufig vor. Diese befinden sich meist an den Ohren, im Bereich der Augen und Backen sowie als rassetypischer kleiner schwarzer Fleck in der Schädelmitte.

Lohfarbene Abzeichen über den Augenbrauen, im Bereich der Backen und Lefzen, an der Innenseite der Ohren, an den Gliedmaßen und an der Rute sind ebenfalls häufig anzutreffen.

Das kurze, dichte Haarkleid ist relativ dick. Die Haut ist völlig schwarz pigmentiert oder sie weist viele dunkle Flecken auf. Die Schleimhäute sind schwarz.

 

Körperbau:

Der Grand Bleu de Gascogne ist ein eleganter, ausdrucksstarker Hund mit einem sehr harmonischen Körperbau. Er hat eine ruhige, würdevolle Ausstrahlung.

Der leicht gewölbte Schädel ist relativ schmal. Der Stopp ist schwach ausgeprägt. Der Fang soll in seiner Länge der Schädellänge entsprechen.

Der Nasenrücken ist leicht gewölbt, der Nasenspiegel schwarz pigmentiert. Die braunen, ovalen Augen haben einen melancholischen Ausdruck.

Die dünnen Ohren sind charakteristisch für die Rasse; sie sind gefaltet und laufen zu ihrer Spitze hin schmaler zu.

Der mittellange Hals weist eine sanfte Biegung auf. Er geht in einen verhältnismäßig langen Rücken mit leicht abfallender Kruppe über. Die dicke, säbelförmige Rute soll bis zum Sprunggelenk reichen. Die Brust ist lang und breit mit breiter Vorbrust und langen Rippen.

Die lange Schulter ist schräg gelagert, der Ellenbogen liegt dem Körper gut an. Der Unterarm ist kräftig, die Zehen trocken (das bedeutet, sie haben nur wenig Unterhautfettgewebe). Die kräftige Hinterhand weist einen langen Oberschenkel auf. Sie ist im Sprunggelenk leicht gewinkelt.

Die Bewegungen des Hundes sind locker, frei und harmonisch.

 

Besondere Eigenschaften

Wesen:

Der Grand Bleu de Gascogne ist ein Vollblutjagdhund und sollte unbedingt seiner Veranlagung entsprechend eingesetzt werden. Als Familien- und Begleithund ist er nicht geeignet. Wird er jagdlich geführt und gut ausgelastet, so zeichnet er sich durch einen angenehm ruhigen Charakter aus. Seiner Bezugsperson ordnet er sich dabei problemlos unter.

 

Mögliche Einsatzgebiete:

Die feine Nase des Hundes, sein gutes Auge und seine eigenständige Arbeitsweise machen ihn zu einem beliebten Jagdpartner.

Die Stimme des Hundes ist tief; bei der Arbeit zeigt er häufig ein charakteristisches Heulen. Im jagdlichen Einsatz ist er äußerst konzentriert, gründlich und ausdauernd.

Übliche Einsatzgebiete sind die Flintenjagd sowie die Hetzjagd auf Hochwild, und auch für die Hasenjagd ist der Grand Bleu de Gascogne geeignet.

 

Haltung und Pflege

Der Grand Bleu de Gascogne ist ein Gebrauchshund, der ausschließlich von Jägern gehalten werden sollte. Das kurze Fell ist sehr pflegeleicht; ein regelmäßiges Bürsten mit einer weichen Naturhaarbürste genügt.

 

Gesundheit

Als Gebrauchshunderasse wird beim Grand Bleu de Gascogne in der Zucht großer Wert auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit gelegt. Vor einem Zuchteinsatz werden Untersuchungen auf die Hüftgelenksdysplasie (HD) sowie die Ellenbogendysplasie (ED) vorgenommen.

Die langen Ohren schaffen ein feuchtwarmes Klima, welches günstige Bedingungen für Bakterien und Pilze bietet. So können unter Umständen chronische Ohrenentzündungen entstehen.

Die Ohren sollten daher regelmäßig kontrolliert und die Ohrmuschel mit einem weichen Tuch gesäubert werden.

Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei etwa 12 Jahren.

Wir sind immer wieder auf der Suche nach tollen Bildern von dieser, aber auch von weiteren Hunderassen, um unsere Seite interessanter zu gestalten und zu erweitern. Wir freuen uns über Zusendungen von Bildern die wir benutzen dürfen.

Unter jedem Bild steht der Herkunftshinweis!! Einfach Mail an bilder@hund.info

Züchter, Vereine und Clubs

Züchter, Vereine und Clubs

Ihr seit Züchter dieser Hunderasse? Hier könnte der Eintrag stehen!

Ihr seit ein Club oder Verein, der sich mit dieser Rasse beschäftigt? Gerne würden wir Euch ebenfalls hier erwähnen, also meldet Euch -> kontakt@hund.info

Literatur

Literatur

Hier haben wir einig Literatur passend zur Rasse zusammengetragen:
leider nichts gefunden…

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.