Kekse für Hund und Mensch

Kekse-backenEs ist keine gute Idee, seinem Vierbeiner die Kekse anzubieten, die eigentlich für den Menschen gedacht sind. Kekse backen, die beiden bekommen, hingegen schon.
Wenn Mensch und Hund die gleichen Kekse knabbern, bleibt der Arbeits- und Zeitaufwand minimal und zudem ist es doch schön, wenn beide es sich auf dem Sofa gemütlich machen und den gleichen Snack naschen können.

Haferflockenkekse

Diese Haferflockenkekse benötigen nur wenige Zutaten, die man in fast jedem Haushalt findet. Agavendicksaft und Reissirup werden zum gesunden Süßen verwendet, da sie einen besonders niedrigen glykämischen Index besitzen. Wer diese Süßungsmittel nicht vorrätig hat, kann auch Honig verwenden.

Zutaten:

  • 2 Tassen Mehl (Dinkel oder Weizen, gerne auch Vollkorn)
  • 1 Tasse Haferflocken, grob oder zart
  • 2 Eier
  • 1 Tasse Milch, alternativ Hafer- oder Reismilch
  • 2 EL Agavendicksaft oder Reissirup
  • 1 TL Gemüsebrühe, am besten in Bio-Qualität und ohne Zucker

Alle Zutaten miteinander vermischen, bis ein homogener Teig entsteht. Aus diesem mithilfe von zwei Löffeln kleine Häufchen formen und auf ein Backblech setzen.
Bei 220 Grad Celsius 10 bis 15 Minuten in den Backofen schieben und eine halbe Stunde lang auskühlen lassen, bevor sie gemeinsam gegessen werden.

Schnelle Käse-Kekse

kekse-fuer-hund-und-menschDiese Kekse haben einen leckeren Käsegeschmack und sind schnell gemacht.

Zutaten:

  • 3 TL Öl
  • 1/3 Tasse Wasser
  • 1 Tasse Dinkelmehl
  • 1/4 Tasse Sojamehl
  • Parmesan oder Reibekäse nach Geschmack

Die trockenen Zutaten vermischen, Wasser und Öl hinzufügen. Zum Schluss Parmesan oder Reibekäse nach Belieben beigeben, beispielsweise 3 EL Parmesan oder 100 g Reibekäse.
Teig ausrollen und Vierecke ausschneiden.
Im Backofen bei 150 Grad 20 Minuten backen. Sind die Käsekekse noch zu hell, bleiben sie ein paar Minuten länger im Ofen.

Erdnuss-Kekse

Diese Kekse enthalten wertvolle Fette und sind für Tier und Mensch der absolute Hit. Hinzu kommt, dass sie wirklich schnell gemacht sind und sich einige Tage halten.

Zutaten:

  • 4 Tassen Weizenvollkornmehl
  • 1 Tasse Weizenmehl
  • 1 EL Backpulver
  • 250 g Erdnussbutter
  • 160 ml Milch

Aus diesen Zutaten wird ein glatter Teig hergestellt. Daraus kann man Kekse ausstechen oder mit einem Messer Rechtecke ausschneiden.
Die Erdnusskekse kommen bei 200 Grad 15 Minuten lang in den Ofen. Wenn nicht bekannt ist, ob der Hund Erdnüsse verträgt, sollte man zunächst nur einen kleinen Keks anbieten und abwarten, ob dieser dem Vierbeiner bekommt. Zeigt er nur positive Reaktionen, dürfen gerne noch ein paar weitere Kekse folgen.

Bei Menschen und Vierbeinern beliebt: Zuckerfreie Muffins

HundekekseMuffins, die keinen Zucker enthalten, eignen sich auch für Hunde. Wie wäre es mit folgendem Rezept?

Zutaten:

  • 300 g Hafermehl
  • 200 g Haferkleie
  • 200 g Haferflocken
  • eine Prise Zimt
  • 2 TL Backnatron
  • 1 Ei
  • 40 g Honig
  • 3 EL Öl, z.B. Leinsamen- oder Olivenöl
  • 150 ml Milch

Das Ei mit dem Honig und dem Öl vermischen. Die trockenen Zutaten ebenfalls miteinander verrühren.
Die trockene Mischung mit der Milch und dem Honig-Mix verkneten und ein Muffinblech damit befüllen.
Die Muffins bei 220 Grad 20 Minuten ausbacken. Der köstliche Duft gibt einen ersten Hinweis auf den tollen Geschmack!

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

Hundekuchen Grundrezept

Im Tierhandel sind unglaublich viele verschiedenen Hundekuchen und -kekse erhältlich. Schaut man hier einmal die …

Wie füttert man einen Allergiker-Hund?

Während die meisten Hunde jegliche Nahrungsmittel problemlos vertragen, reagieren manche Vierbeiner allergisch auf bestimmte Zusätze. …

ein Kommentar

  1. Diese Kekse sind für Hunde nich unbedingt geeignet. Sie enthalten Zucker oder Vollkornmehl oder Milch – alles Zutaten, die einem Hund Probleme bereiten können. Milchzucker kann von erwachsenen Säugetieren in der Regel nicht gespalten werden und führt zu Verdauungsproblemen. Getreide vertragen Hunde nur hoch ausgemahlen und ballaststoffarm, sonst könne sie es nicht verdauen.

    Ich backe immer Kekse aus gemahlener Leber mit Haferflocken. Sonst nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.