Omega-3-Fettsäuren: Auch für die Ernährung Ihres Hundes sinnvoll

Eine ausgewogene Ernährung ist für Mensch und Tier gleichermaßen wichtig. Für Energie und Leistungsfähigkeiten von Hunden ist ein gesunder Mix aus Proteinen verschiedener Fleischsorten mit Fetten und anderen Nahrungsbestandteilen wichtig. Das Thema Fett wird von verschiedenen Tierhaltern kritisch gesehen, dabei gibt es wie in der menschlichen Ernährung wesentliche Unterschiede. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie beispielsweise Omega 3 sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und sollten auch als Bestandteil oder Zugabe von Hundefutter nicht fehlen.

Wertvolle Fette für die Ernährung aller Säugetiere

Die Klassifikation von pflanzlichen und tierischen Fetten in nützliche und weniger nützliche hat über die letzten Jahre stattgefunden und ist wissenschaftlich etabliert. So wird für Fettsäuren wie Omega 3 oder Omega 6 von einer förderlichen Wirkung für den Organismus ausgegangen. positive Auswirkungen sind auch von den Verbraucherzentralen anerkannt und legen diese Fettsäuren als Teil der täglichen Ernährung nahe, jedoch in natürlicher Form und nicht in der zusätzlichen Einnahme durch Kapseln.

Die Aufnahme von Omega-Fettsäuren wird vor allem durch natürliche Fischöle möglich. Sofern Fisch regelmäßig auf dem Speiseplan steht, ist keine zusätzliche Einnahme dieser Fettsäuren notwendig, beispielsweise durch ein Nahrungsergänzungsmittel. Ähnliche Überlegungen können für Euren Vierbeiner angestellt werden: Entweder beinhaltet das täglich gereichte Hundefutter einen höheren Fischanteil oder Ihr sorgt bei Eurem Hund anderweitig für die Einnahme der wertvollen Fettsäuren.

Gängiges Hundefutter um wertvolle Fette ergänzen

Wie Ihr die sinnvollen Fettsäuren in den Speiseplan Ihres Tieres einbindet, hängt von Eurer generellen Futterwahl ab. Wenn Ihr Euern Hund häufiger Frischfleisch reicht, wird das Einarbeiten von frischem Fisch möglich sein. In diesem befinden sich die Fettsäuren in hoher Konzentration, außerdem entspricht die frische Fütterung den Vorlieben qualitätsbewusster Tierhalter.

Alternativ könnt Ihr kreative Rezepte für Hundefutter gezielt um Omega-Fettsäuren ergänzen. Diese werden beispielsweise als Ergänzungsmittel in Tropfenform angeboten, von denen Ihr ein paar über das Fleisch oder sonstiges Futter Eures Vierbeiners träufelt. Macht die Dosierung von Größe und Bedarf des Tieres ab, der sich aus den sonstigen Ernährungsgewohnheiten heraus ergibt.

Etablierte Produkte zur Nahrungsergänzung Ihres Tieres

Ob Bewegungsapparat, Nervensystem oder Haut – vielen Bereichen des Organismus wird die fördernde Wirkung der Omega-Fettsäuren zugeschrieben. Bei einem erhöhten Krankheitsrisiko, das Hunde gerade im steigenden Lebensalter betrifft, ist eine gezielte Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren ratsam. Präparate wie das ChronoBalance Omega-3-Öl für Hunde sind einfach anzuwenden und bequem mit jeder bevorzugten Mahlzeit des Vierbeiners zu mischen. Mit der Kombination von Leinöl und Lachsöl wird dem Präparat eine positive Wirkung auf die Entwicklung von Arthrose und weiteren Beschwerden zugeschrieben.

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

Hundefutter Beratung

Deine Daten werden ausschließlich zur Hundefutter Berechnung & Beratung verwendet. Die Daten werden nicht an …

Mundgeruch beim Hund – Wo er herkommt und was Hundehalter tun können

Das Schmusen mit dem geliebten Vierbeiner gehört für uns Hundehalter einfach dazu. Körperliche Nähe sorgt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.