Hundeurlaub Kroatien – unser Reisebericht über Vilcam in Pakostane

Wir hatten uns, nach dem wir die Jahre zuvor in den Bergen und am See Urlaub machten, dazu entschieden, endlich mal wieder ans Meer zu fahren. Nun wussten wir aus Erfahrung, dass dies, wenn man zwei Kinder und einen Hund bei sich hat, oftmals nicht einfach ist. Vor allem dann nicht, wenn der Hund mindestens genauso gerne wie unsere Kinder im Wasser spielt.

Unser Ziel war es also, eine Unterkunft zu finden, in der Hunde nicht nur geduldet, sondern auch willkommen sind, wir unseren Hund mit an den Strand nehmen können und bestenfalls sogar auch mit ins Wasser.

Auf einigen Campingplätzen findet man durchaus solche Orte, allerdings stört mich dort, dass wir unsere Hündin am Zeltplatz immer angeleint hätten lassen müssen, das wollten wir natürlich umgehen, indem wir nach einer eingezäunten Unterkunft Ausschau hielten. Und dann sollte die ganze Umgebung natürlich auch kinderfreundlich sein, denn die Kids sollten schließlich ebenfalls nicht zu kurz kommen.

Also durchstöberte ich die kommenden Abende das Internet, auf der Suche nach DEM PERFEKTEN und auch noch bezahlbaren Urlaub 😊

Nachdem ich mich eigentlich schon wieder mit dem Gedanken anfreundete, mal wieder auf einem Zeltplatz zu landen, da ja dort in der Regel die Hundehaltung kein Problem ist, kam ich zum wiederholten Mal auf die Internetseite von VILCAM. Bereits einige Male zuvor klickte ich die Seite seufzend wieder weg, da mir die Entfernung aus dem Rheingau in die Region südlich von Zadar doch zu weit weg vorkam.

Pakostane – Kroatien

Doch mit dem Hintergedanken vielleicht für die Hinfahrt einfach 2 entspannte Tage einzurechnen, sah ich mir die Bilder also dort nochmal etwas genauer an (Bilder sagen mehr als tausend Worte; diese Weisheit spiegelt sich hier auf jeden Fall wieder). Die komplette Internetpräsenz erschien mir sehr ansprechend und informativ. Und das was ich auf Seite von Vilcam las, entsprach meinen Vorstellungen und Wünschen eines erholsamen Urlaubes mit Kind und Rind, äh Hund.

Ich nahm also kurzerhand Kontakt mit Renate Gruber von Vilcam auf, bekam prompt eine freundliche Rückmeldung sowie eine Zusage, dass der gewünschte Zeitraum auch noch frei sei. Hier muss ich erwähnen, dass eine Ankunft auch unter der Woche möglich ist, was die Planung enorm erleichtert.

Sogar nachdem ich Renate später noch ein paarmal mehr anschrieb, einmal wollte ich doch nochmal den Ankunftstag ändern, ein anders mal hatte ich mir auf den Bildern ein Haus ausgesucht, welches wir gerne beziehen wollten, schrieb mir Renate Gruber immer geduldig und freundlich direkt zurück und erfüllte mir jeden Wunsch 😊 Außerdem bekam ich dann noch einen Tipp für eine Übernachtungsmöglichkeit als Zwischenstopp auf dem Weg zu Vilcam, welchen ich auch direkt befolgte.

Es bestand von Anfang an eine hervorragende Kommunikation mit Renate und das lag nicht nur daran, dass Sie Österreicherin ist, sondern auch schlichtweg an Ihrem Engagement Ihren Gästen gegenüber.

Als schließlich der langersehnte Urlaub näher rückte, bekamen wir kurz vor unserer Abfahrt noch ein paar sehr hilfreiche Informationen bezüglich der Einreise, Einchecken, W-Lan Code und so weiter, und dann sollte es endlich bald losgehen.

Als wir nach einem Zwischenstopp kurz vor der slowenischen Grenze, und einer weiteren unspektakulärer Reise dann am nächsten Mittag bei Vilcam in Pakostane ankamen, wurden unsere Erwartungen auf dem ersten Blick erstmal bestätigt.

Anlage Vilcam
Anlage Vilcam

Die komplette langgestreckte Anlage, mit ihren zehn kleinen weißen Häuschen, ist sehr strukturiert und ordentlich, sehr übersichtlich und sauber angelegt, und am Ende der Anlage konnten wir schon das Meer entdecken. Unser Haus Nr. 4 fanden wir auch direkt, und als wir das Auto ausgeräumt hatten machten wir es uns erst mal auf der Terrasse gemütlich.

Unsere Hündin Franzi war direkt hell auf begeistert, schnüffelte an jedem Busch und lag sich dann zufrieden in den Schatten des Olivenbaums. Schon kurz darauf wurde sie am Zaun von einer kleiner Dackelhündin begrüßt. Wir ließen sie beiden kurz miteinander spielen und wir lernten so schon mal ein paar von den anderen Gästen kennen. Hunde bringen einen eben ins Gespräch! Trotzdem war es so, dass sich auf der kompletten Anlage nie jemand einem aufdrängte. Die Häuser sind so angeordnet, dass man durchaus seine Privatsphäre genießen kann. Und wenn einem nach Kommunikation ist, gibt es auch eine etwas größere Wiese mit einem Gemeinschaftsgrill, um mit anderen Hundehaltern ins Gespräch zu kommen.

Nachdem wir uns etwas ausgeruht hatten, bekamen wir wieder Besuch. Diesmal war es allerdings ein Mensch. Belmondo die gute Seele der Anlage begrüßte uns, die Kinder und den Hund sehr herzlich, erkundigte sich nach unserem Befinden, fragte ob wir noch etwas benötigten, zum Beispiel Liegestühle für den Olivenhain und erklärte uns dann noch den Safe. Nachdem er uns eine von diesen zahlreichen gesangsfreudigen Zikaden einfing, damit unsere Kinder sie mal aus der Nähe begutachten konnten (natürlich wurde die Zikade dann auch gleich wieder frei gelassen), verließ er uns auch schon wieder mit der Gewissheit, dass wir bei Fragen oder benötigter Hilfe jederzeit auf ihn zukommen könnten.

Unser Häuschen selbst war recht schlicht, aber mit allem Notwendigen ausgestattet, was man für einen Sommer Urlaub so benötigt, allem voran eine Klimaanlage. Futternapf und Trinknapf standen auch zur Verfügung. Das Haus war sehr sauber was wir Andjela zur verdanken hatten, die zweite gute Seele der Anlage. Man hatte wirklich nicht den Eindruck, dass wir in einem „Hunde-Haus“ gelandet sind. Es lagen weder fremde Hundehaare herum, noch roch es nach Hund oder Ähnlichem. Dies möchte ich erwähnen, da es auch durchaus mal vorkommen kann, dass auch Nicht-Hunde-Besitzer den Weg nach Vilcam finden. Auch bittet die Inhaberhin darum, eigene Bettwäsche mitzubringen, falls das fellige Familienmitglied die Angewohnheit hat, ebenfalls im Bett zu nächtigen. Ich finde das wirklich eine gute, und für alle Gäste auch eine hygienische Lösung.

Nachdem wir uns etwas ausgeruht hatten, packten wir unsere Badesachen ein und begaben uns auf unseren circa 50 m langen Fußweg direkt zum Strand.

Am Strand angekommen, mussten wir noch einige Meter weitergehen, um zu dem Hundestrand zu gelangen. Der Hundestrand, ist ein Naturstrand, insgesamt felsiger und hügeliger als der offizielle Strandabschnitt. Hat aber den Vorteil, dass hier auch, abgesehen von den anderen Hundebesitzern nicht so viel los ist.

Wem das allerdings zu steinig und zu hart ist, hat die Möglichkeit es sich in dem privaten und eingezäunten Olivenhain von Vilcam gemütlich zu machen. Dort ist es auch schattiger und man hat einen wundervollen Blick auf das Meer!

Wir beschlossen direkt am Meer zu bleiben, damit wir unsere Kinder die als Wasserratten bekannt sind, besser im Blick hatten.

Da wir uns im Vorfeld etwas schlau machten, vergaßen wir nicht unsere Wasserschuhe einzupacken. Auch unsere Franzi bekam welche an was ihr zwar nicht gefiel, aber es blieb ihr nichts anderes übrig. Leider kann man einem Hund nicht erklären, dass es besser sei mit den Schuhen ins Wasser zu gehen, als später beim Tierarzt die Zeit mit dem Ziehen von Seeigel-Stacheln zu verbringen. Da musste uns Franzi einfach vertrauen und sie ergab sich auch recht flott ihrem Schicksal und ignorierte schon nach kurzer Zeit die Schuhe. Wir waren allerdings alle froh, unsere Schuhe anzuhaben, denn nach einem ersten Blick durch unsere Taucherbrillen fanden wir schon direkt einige Seeigel. Aber da wir ja nun darum wussten, war es für uns kein Problem aufzupassen wohin man tritt. Außerdem gab es neben den Seeigeln noch eine riesengroße Anzahl an Unterwassertieren, welche wir beim stundenlangen Schnorcheln bewundern konnten.

Uns gefiel es, dass wir Franzi nicht an der Leine lassen mussten, da hier eigentlich fast alle ihre Hunde frei Laufen ließen. Das setzt natürlich voraus, dass die Hunde gut sozialisiert sind, und sich die Vierbeiner mit anderen Vierbeinern gut verstehen, und die Vierbeiner auch auf ihre Zweibeiner gut hören.

Auch unsere Kinder hatten viel Freude im Wasser beim Schnorcheln außerdem gab es ein paar Meter weiter Richtung Pakostane Mitte direkt am Strand eine Vielzahl von Wassersportangeboten und Wasserrutschen direkt im Meer, die jeder benutzen konnte.

Als unser Sohn krank wurde und wir wegen einer Mittelohrentzündung einen Arzt aufsuchen mussten, stand uns Renate Gruber von Vilcam, mit Rat, Tat und Hilfe zur Verfügung. Was die Suche nach einem Arzt an einem Sonntag, und einer Apotheke natürlich unheimlich erleichterte.

Insgesamt empfanden wir unsern Urlaub bei Vilcam in Pakostane wahnsinnig entspannend, wir führten einige nette Gespräche mit anderen Hundebesitzern in der Anlage. Auch unsere Franzi, so meinen wir, genoss es. Sie konnte immer überall in unserer Nähe sein, und kroatische und österreichische Hunde kennenlernen. Das einzige was ihr überhaupt nicht gefiel, war die Hundedusche direkt am Strand vor der Anlage von Vilcam, Diese versuchte sie jeden Abend nach dem Tag am Meer zu umgehen, aber wir waren froh darum, unserer Franzi (und den Kids) das Salzwasser aus dem Fell zu waschen 😊


Unser Fazit:

Renate von Vilcam hat den Nerv eines jeden Hundebesitzers perfekt getroffen. Ein eigenes Häuschen mit eingezäunter Terrasse, einen Katzen, äh Hundesprung entfernt befindet sich ein Strandabschnitt, an dem Hunde erlaubt sind, und dann das alles auch noch Fuß- und Pfotenläufig zu dem hübschen Ort Pakostane, mit leckeren Restaurants, kleinen Einkaufsläden und kleinen romantischen Gassen. Pakostane selbst, war sehr familienfreundlich und vor allem hundefreundlich, das ist uns besonders aufgefallen. Alle lächelten unsere Franzi an, und in jedem Restaurant waren nicht nur unsere Kinder, sondern auch unser Hund herzlich willkommen.

Zum Ende des Urlaubes überlegte ich ernsthaft, ob ich wirklich über Vilcam einen Reisebericht schreiben möchte, da ich diesen Glücksgriff am liebsten für mich behalten hätte, aber das wäre gegenüber Renate und Ihren beiden Mitarbeitern Belmondo und Andjela unfair gewesen. Sie haben es verdient für das schöne Urlaubsziel Vilcam in den höchsten Tönen gelobt zu werden.

Hier noch die Details:

Homepage: http://www.vilcam.com/

Facebook: https://www.facebook.com/vilcam

E-Mail: info@vilcam.com

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

Dänemark — Land der Dünen, Strände und Hundefreunde. Oder?

Bereits im Jahr 2010 wurde in Dänemark ein Gesetz verabschiedet, das die Einfuhr, Haltung und …

Hundefreunde aufgepasst: Hier findet ihr die passende Ferienunterkunft

Einen Urlaub mit Hund buchen? Das muss nicht immer kompliziert sein. Auf www.hundeurlaub.de findet ihr …

4 Kommentare

  1. Avatar

    Vielen Dank für diesen sehr schönen Urlaubsbericht lieber Thomas und die tollen Bilder dazu👍😃.
    Das werden wir uns mal genauer anschauen👍😃 😘
    Liebe Grüße von „Mandarine“ und ihrem Frauli Petra 😘

    • Avatar
      Klaudia Stattmann

      Also der Bericht ist wirklich toppppp. Wir fahren am 06.06.2019 für 14 Tage ins Vilcam und freuen uns schon sehr darauf. Danke für den Tipp mit den „Schuhen“ für den Vierbeiner. Daran hätte ich nicht gedacht. Ciuffi soll sich ja auch auf keinen Fall verletzen.

  2. Avatar
    Christine und Helmut

    Dem Bericht kann man nur zustimmen, wer einen entspannten und schönen Urlaub mit unserem besten Freund sucht,
    ist im Vilcam bestens aufgehoben. Wir waren jetzt im Mai dort, es war zwar vom Wetter her nicht überragend, doch wir haben uns
    dafür die Umgebung angesehen, Zadar und die Meeresorgel besichtigt und ansonsten relaxed und sehr gut gegessen und getrunken.
    Zu Hause angekommen, haben wir beschlossen, es hat uns so gefallen, dass wir im September nochmals hinfahren. Einen freien Termin haben wir noch bekommen und freuen uns auf Vilcam mit allen seinen sehr netten Leuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.