Hundezaun aus Holz: Staketenzaun

Über einen Hundezaun haben wohl die meisten Hundebesitzer mit eigenem Garten schon einmal nachgedacht, denn die Vorteile liegen auf der Hand: Euer Vierbeiner kann sich frei im Garten bewegen, ohne dass Ihr Angst haben müsst, dass Euer Hund auf die Straße läuft. Zudem ist das Territorium des Hundes durch den Zaun deutlich abgegrenzt; hier ist Euer Hund zuhause, dies ist sein Territorium. Hier kommen andere Hunde nur mit ausdrücklicher Erlaubnis hinein.

Metallzäune und Maschendrahtzäune mögen auf den ersten Blick die sicherste Variante darstellen, sind aber oft sehr unansehnlich.

Eine besonders schöne Variante eines Hundezauns aus Holz ist der Staketenzaun. Staketenzäune aus Kastanienholz sind nicht nur praktisch, sondern gleichzeitig auch ein schönes Gestaltungselement für den Garten. Das unbehandelte Holz versprüht einen natürlichen Charme und bietet durch verschiedene Höhen und Lattenabstände ganz unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten, sodass für jeden Hund und für jeden Garten das richtige dabei ist.

Bei der Wahl eines Staketenzauns sollte man zuerst auf das Material und die Verarbeitung achten. Idealerweise handelt es sich um einen Staketenzaun aus dem Holz der Edelkastanie, der nach französischer Bauweise gefertigt wurde. Die französische Bauweise ist nicht nur die schönere, sondern auch die stabilere und langlebigere Variante. Zahlreiche Hersteller wählen daher die traditionelle französische Art der Staketenzaunherstellung. Das Holz der Edelkastanie bietet den Vorteil, dass der Zaun ohne jegliche Pflege auskommt und besonders langlebig ist. Das Holz der Edelkastanie braucht nicht imprägniert zu werden, noch gestrichen oder lackiert zu werden, da der hohe Gehalt an Gerbsäure das Holz ganz von selbst gegen äußere Witterungseinflüsse und Schimmel schützt. Da keine chemischen Imprägniermittel verwendet werden müssen, ist ein Staketenzaun aus Kastanienholz auch eine sehr ökologische Art, um eine Gartenbegrenzung zu schaffen. Denn mit dem Regen werden nach und nach auch die chemischen Holzschutzmittel aus gewöhnlichen Holzzäunen herausgewaschen, die so in Ihren Gartenboden und schließlich ins Grundwasser gelangen.

Bei der Wahl des richtigen Staketenzauns als Schutz für den eigenen Hund, sollte man vor allem auf die Höhe und den Lattenabstand achten. Je größer der Hund, desto höher sollte der Staketenzaun sein. Je kleiner der Hund ist, desto kleiner sollte auch der Lattenabstand sein, also der Abstand zwischen den einzelnen Zaunlatten, damit der Hund nicht doch durch den Zaun entwischt. Es ist ratsam, lieber einen höheren Zaun zu wählen. Denn wenn ein Hund sich langweilt, könnte er darüber nachdenken, den Sprung über den Zaun zu wagen.

Wenn Ihr einen Welpen habt, denkt unbedingt darüber nach, wie groß der Hund in etwas werden könnte. Wählt bei Zweifeln lieber einen etwas höheren Zaun mit einem geringeren Lattenabstand. Ein Lattenabstand von 4 cm und eine Mindesthöhe von 1,20 m ist eine gängige Zaunvariante. Für größere Hunde sind Staketenzäune mit einem Lattenabstand von maximal 10 cm und einer Maximalhöhe von 1,80 m erhältlich.

Wenn der Hundezaun auch gleichzeitig als Sichtschutz dienen soll, sollte der Lattenabstand möglichst klein sein, also 2 bis 4 cm betragen. Wer es gern grün mag, kann seinen Zaun auch mit rankenden Pflanzen bestücken. 

Neben dem natürlichen Charme der Staketenzäune wird vor allem die lange Lebensdauer der Zäune geschätzt. So ein Zaun lebt mitunter sogar länger als der Vierbeiner für den er angeschafft wurde. Ein Holzzaun wertet den Garten immer optisch auf und schafft auch für kleine Kinder eine ideale Begrenzung, sowohl für die eigenen Kinder als auch für die Enkelkinder. 

Der Aufbau eines Staketenzauns aus Holz ist denkbar einfach, da er aufgerollt bis zu Ihnen nach Hause geliefert wird. In nur wenigen Schritten können Sie den Rollzaun an den mitgelieferten Holzpfählen anbringen und schon steht der Zaun. Von der Entscheidung bis zur Lieferung vergehen meist nur wenige Wochen. Bei Bedarf können Sie sogar das dazu passende Gartentor mitbestellen. Für alle Hundebesitzer, die zwar gern draußen sind, aber keine Lust haben, so einen Zaun selbst aufzubauen, gibt es auch einen optionalen Aufbauservice, beispielsweise von der Firma Adéquat.

Eure Fellnase wird es Euch danken, wenn er mehr Bewegungsfreiheit im Garten hat. Selbst wenn Ihr mal ein Stündchen weg seid, könnt Ihr Euern Hund frei im Garten laufen lassen, dem Hundezaun sei Dank!

PS: Wenn Ihr einen Teich im Garten habt, ist auch hier die Begrenzung mit einem Staketenzaun sinnvoll. Denn nicht nur Hunde, sondern auch kleine Kinder können sich dank des Zauns gefahrlos in Teichnähe aufhalten. 

Teile wenn es Dir gefällt:

Siehe auch

Die Gefahren des Stöckchenwerfens

Jeder Hundebesitzer kennt wohl das beliebte Stöckchenwerfen mit dem eigenen Vierbeiner. Viele Hunde sind ganz …

Produkttest: Floxik Premium Autoschondecke: Der perfekte Begleiter im Auto

Der Hund wird längst nicht mehr nur als Haustier gesehen, sondern ist vielmehr ein Teil …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.